Mit der Verwendung von Cookies optimieren wir die Angebote unserer Webseite für Sie. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. mehr

25. September 2014| MVV

MVV Energie baut Engagement bei erneuerbaren Energien aus

Mannheimer Energieunternehmen übernimmt Hannoveraner Windprojektentwickler Windwärts - Komplette Wertschöpfungskette als Alleinstellungsmerkmal im deutschen Energiemarkt

Mit der Übernahme des in Hannover ansässigen Windprojektentwicklers Windwärts baut das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie sein Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien weiter aus. Wie das Unternehmen am Donnerstag im Anschluss an eine Sitzung seines Aufsichtsrats mitteilte, erfolgt die Übernahme zum 1. Oktober 2014. Über den Kaufpreis machen die Unternehmen keine Angaben. Die zukünftigen Geschäftsführer sind Unternehmensgründer Lothar Schulze und Björn Wenzlaff, der zugleich Geschäftsführer der MVV Windenergie GmbH ist

Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden der MVV Energie, Dr. Georg Müller, erreicht die Mannheimer Unternehmensgruppe mit der neuen Partnerschaft ein Alleinstellungsmerkmal im zukünftigen Energiemarkt: "Wir decken damit auch im Bereich der erneuerbaren Energien die gesamte Wertschöpfungskette von der Projektentwicklung über den Anlagenbetrieb bis zur Stromvermarktung ab. Gleichzeitig verknüpfen wir die erneuerbaren und konventionellen Energien als Pfeiler des Energiesystems der Zukunft unter einem Dach." Damit schaffe das Unternehmen die Voraussetzungen für eine kosten- und zielorientierte Umsetzung der Energiewende.

Windwärts wurde 1994 gegründet und hat seither insgesamt 144 Windenergie- und 40 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 300 MW geplant und errichtet. Das Unternehmen befindet sich seit Mai 2014 in der Insolvenz, nachdem es durch Verzögerungen bei laufenden Windenergieprojekten und Vorlaufkosten in den Auslandsmärkten zu Belastungen gekommen ist.

Bereits Ende 2013 wurde daher eine tiefgreifende Restrukturierung eingeleitet mit entsprechendem Personalabbau sowie der Beendigung des Geschäftsfelds Photovoltaik und der Projektentwicklung in Italien. Windwärts beschäftigt heute gut 90 Mitarbeiter.

"Nach dem erfolgreichen Abschluss der Restrukturierung", so MVV-Chef Dr. Müller, "ist Windwärts ein idealer Partner für uns, um unsere führende Rolle beim Umbau des Energiesystems zu stärken und an dem Wachstum der erneuerbaren Energien teilzunehmen". Damit stärke MVV Energie ihre eigene Projektentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energie.

Als einer der führenden niedersächsischen Projektentwickler ergänze Windwärts die eigenen, auf den süddeutschen Raum konzentrierten Aktivitäten der MVV Energie mit hohem Know-how und attraktiven Standorten und Projekten. Damit werde Windwärts zu einem wichtigen Bestandteil beim Ausbau des Windgeschäfts innerhalb der MVV Energie Gruppe.

Und auch für Windwärts, so Insolvenzverwalter Prof. Dr. Volker Römermann, bietet die starke Partnerschaft mit MVV Energie eine nachhaltige und zukunftssichere Perspektive in der sich verändernden Marktsituation für erneuerbare Energien: "Die Unternehmensstrategie der MVV Energie hat mich überzeugt, dass ich das Know-how der Windwärts-Mitarbeiter in gute Hände gebe."

Bildunterschrift:
(v.l.n.r.): Werner Dub, Technikvorstand der MVV Energie AG, Udo Bekker, Personalvorstand der MVV Energie AG, Prof. Dr. Volker Römermann, Insolvenzverwalter, Lothar Schulze, Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH, Björn Wenzlaff, Geschäftsführer der MVV Windenergie GmbH und zukünftiger Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH.

zum Seitenanfang
Kontakt
Foto von Roland Kress

Roland Kress

Leiter Kommunikation und Marke

T

+49 621 290 3413

Für die mit * gekennzeichneten Felder ist ein Eintrag erforderlich.



Ihre Angaben werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und nach Erfüllung dieses Zwecks gelöscht. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.