Mit der Verwendung von Cookies optimieren wir die Angebote unserer Webseite für Sie. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. mehr

17. Dezember 2015| MVV

Intelligente Wärmeversorgung für die Energiewende

MVV Energie, BEEGY und Glen Dimplex starten EU-Projekt RealValue in Deutschland / Vorhaben untersucht Potenzial dezentraler Wärmeerzeugung mit Strom aus erneuerbarer Erzeugung

Die intelligente Nutzung von Solar- und Windstrom für die dezentrale Erzeugung von Wärme in Haushalten steht im Mittelpunkt des europäischen Innovationsprojektes RealValue. Am deutschen Teil des Projektes sind die Unternehmen MVV Energie AG (Mannheim), BEEGY GmbH (Mannheim) und Glen Dimplex Deutschland GmbH (Kulmbach) beteiligt. Bis Mitte 2018 untersucht das Konsortium die Potenziale einer intelligenten Verknüpfung von Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien mit der Nutzung moderner Elektro-Speicherheizungen und Wärmepumpen. Mit dem europäischen Projekt soll die Bedeutung intelligent vernetzter Wärmespeicher für das Energiesystem aufgezeigt werden – für die Stromerzeugung, die Verteilnetze, die Energiemärkte und insbesondere für die Energieverbraucher.

RealValue wird aus dem EU-Programm für Forschung und Innovation "Horizont 2020" mit insgesamt 12 Millionen Euro gefördert und zeitgleich auch in Irland und Lettland durchgeführt. Herzstück des Projektes in Deutschland ist ein Praxistest mit bis zu 400 Haushalten in Mannheim, der Anfang 2016 startet. Die intelligenten Speicherheizungen werden über eine Internet-Plattform mit dem Energiemarkt verbunden und auf diese Weise in Abhängigkeit von der Stromerzeugung aus Wind und Sonne gesteuert.

Für die Teilnehmer hat die Umstellung auf moderne Heizgeräte viele Vorteile. Durch die verbesserte Technik steigt der Wärmekomfort, während der Stromverbrauch sinkt. Eine wissenschaftliche Begleitforschung wird außerdem klären, welche Anforderungen die Teilnehmer an intelligente Speicherheizungen und an die Energiemärkte stellen.

"Mit RealValue erarbeiten wir Lösungen für zentrale Herausforderungen der Energiewende", erklärt Ralf Klöpfer, Vorstandsmitglied der MVV Energie AG. "Dabei steht die Flexibilisierung des Stromverbrauchs, der sich an die Erzeugung anpasst, in Verbindung mit einer nachhaltigen Wärmeversorgung im Mittelpunkt."

Dr. Christian Feißt, Geschäftsführer der BEEGY GmbH, betont die Bedeutung der Kommunikation im Projekt. "Vernetzung innerhalb dezentraler Energiesysteme ist zentraler Baustein für ein intelligentes Energiemanagement", so Dr. Feißt. "In RealValue können wir unsere Erfahrung mit solchen Systemen einbringen und neue Ansätze in der Praxis testen."

"Moderne Heizgeräte bieten die Möglichkeit, durch intelligente Vernetzung von Strombedarf und Stromerzeugung die Netzauslastung zu optimieren", sagt Jochen Engelke, Geschäftsführer Glen Dimplex Deutschland. "Gleichzeitig schafft die verbesserte Geräte-Effizienz mögliche Sparpotentiale für Verbraucher. Im Projekt RealValue machen wir die Vorteile dieser Zukunftstechnologie unter realen Bedingungen messbar."

Neben der technischen Machbarkeit steht vor allem die Wirtschaftlichkeit solcher intelligenten Systeme im Fokus des Interesses von RealValue. Dabei geht es zum einen um mögliche Energie- und damit Kosteneinsparungen beim Endkunden, zum anderen um Geschäftsmodelle, die auf der Nachfragesteuerung in vernetzten Systemen aufbauen können.

Über RealValue
Das Projekt RealValue hat ein Gesamtbudget von 15,5 Millionen Euro. 12 Millionen Euro davon stammen als Fördersumme aus dem Rahmenprogramm "Horizont 2020" der Europäischen Union, dem größten Programm der EU für Forschung und Innovation. RealValue umfasst Praxistests in Irland, Deutschland und Lettland. Dabei soll das Vorhaben die Vorteile eines Systems kleinteiliger Energiespeicher, die europaweit mit Hilfe fortschrittlicher Informations- und Kommunikationstechnologie vernetzt sind, für alle Marktteilnehmer aufzeigen. Das Projekt ist auf 36 Monate angelegt.

zum Seitenanfang
Kontakt
Foto von Roland Kress

Roland Kress

Leiter Kommunikation und Marke

T

+49 621 290 3413

Für die mit * gekennzeichneten Felder ist ein Eintrag erforderlich.



Ihre Angaben werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und nach Erfüllung dieses Zwecks gelöscht. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.