Mit der Verwendung von Cookies optimieren wir die Angebote unserer Webseite für Sie. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. mehr

Entwicklung der Strompreise an der Leipziger "Energiebörse" EEX hier zum

Download

07. November 2018| MVV

Marktentwicklung treibt Strompreis

Nach fünf Jahren Preiskonstanz führen gestiegene Großhandelspreise zu höherem Strompreis – Gaspreis bleibt weiter stabil – Erhöhung des baden-württembergischen Wasserpfennigs lässt Wasserpreis steigen

Nachdem es dem Mannheimer Energieunternehmen MVV in den zurückliegenden fünf Jahren gelungen ist, den Strompreis für die Verbraucher trotz kontinuierlich gestiegener staatlicher Steuern und Abgaben, die inzwischen über 54 Prozent des Preises ausmachen, konstant zu halten, führen die in den letzten Jahren stark angestiegenen Großhandelspreise an den Strombörsen sowie die zum Jahreswechsel steigenden Netzentgelte nun erstmals wieder zu einer Anpassung. So steigen die Stromkosten in der Grundversorgung für einen durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden im Jahr ab 1. Januar 2019 brutto um rund 58 Euro oder 6,2 Prozent. Gleichzeitig gibt MVV eine Nettopreisgarantie für das gesamte nächste Jahr bis zum 31. Dezember 2019. Nach Informationen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sind die Großhandelspreise für Strom an der Leipziger Energiebörse EEX seit 2016 um mehr als 50 Prozent gestiegen (siehe Grafik).

Beim Gas garantiert MVV im Jahr 2019 den Kunden in Mannheim und der Region bereits im sechsten Jahr stabile Preise. Zuletzt hatte das Mannheimer Energieunternehmen die Gaspreise zum 1. Januar 2017 sogar leicht senken können. Die auch beim Gas gestiegenen Beschaffungskosten kann MVV auch 2019 weiterhin durch erfolgreiche Effizienzmaßnahmen sowie sinkende Netzentgelte ausgleichen. Wie bei Strom gilt auch bei Gas eine Nettopreisgarantie bis Ende 2019.

Beim Wasserpreis wirkt sich im kommenden Jahr vor allem die Erhöhung des als „Wasserpfennig“ bekannten Wasserentnahmeentgelts aus, das landesweit von allen Wasserversorgungsunternehmen zu erheben ist und deshalb weitergegeben wird. Der Wasserpreis für einen durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus mit einem Jahresverbrauch von 120 m3 steigt um rund 5,50 Euro pro Jahr oder 2,0 Prozent. Seit 2010 hat MVV den Wasserpreis ausschließlich bei Anstieg des Wasserentnahmeentgelts angepasst.

zum Seitenanfang
Kontakt
Foto von Roland Kress

Roland Kress

Leiter Kommunikation und Marke

T

+49 621 290 3413

Für die mit * gekennzeichneten Felder ist ein Eintrag erforderlich.



Ihre Angaben werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und nach Erfüllung dieses Zwecks gelöscht. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.