Mit der Verwendung von Cookies optimieren wir die Angebote unserer Webseite für Sie. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. mehr

Mit dem Bau des Solarparks in Gorgast (Landkreis Märkisch-Oderland) hatte juwi Ende März begonnen und innerhalb eines Monats auf einer Fläche von rund einem Hektar gut 2.200 Module montiert. Die Betriebsführung der Anlage hat die juwi Operations & Ma

Download

20. Mai 2019| Juwi AG

juwi realisiert Wiedereinstieg in deutschen Solarmarkt

750 Kilowatt Freiflächenanlage in Gorgast (Brandenburg) in Betrieb genommen

Im Osten geht bekanntlich die Sonne auf – und ganz weit im Osten Brandenburgs, unweit der Grenze zu Polen, gelingt juwi der erfolgreiche Wiedereinstieg in den deutschen Solarmarkt. Nahe der Stadt Gorgast, rund 30 Kilometer nördlich von Frankfurt (Oder), brachte der Projektentwickler mit Sitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt nun einen Solarpark mit 750 Kilowatt Leistung ans Netz.

Für das Unternehmen ist es die erste neu errichtete Anlage in Deutschland seit dem Jahr 2013. Nach der EEG-Novelle 2012 und dem daraus resultierenden Zusammenbruch des deutschen Solarmarktes für größere Anlagen fokussierte juwi sich in den Folgejahren auf die Entwicklung von Windenergie-Projekten sowie auf die Betriebsführung von Wind- und Solarparks. Im Ausland entwickelte und baute juwi aber auch weiterhin sehr erfolgreich große Solarparks.

„Dank unseres starken internationalen Solargeschäfts und unser Betriebsführungsaktivtäten haben wir unser Solar-Know-how in den vergangenen Jahren erhalten und ausbauen können. Davon profitieren wir nun auch beim Wiedereinstieg in den deutschen Solarmarkt“, erläutert juwi-Vorstand Michael Class. Mit dem Bau des Solarparks in Gorgast im Landkreis Märkisch-Oderland hatte juwi Ende März begonnen und innerhalb eines Monats dann auf einer Fläche von rund einem Hektar gut 2.200 Module montiert. Die Betriebsführung der Anlage hat die juwi Operations & Maintenance übernommen. Eine Erweiterung des Solarparks in den kommenden Jahren bis maximal zehn Megawatt ist geplant.

„Die erfolgreiche Inbetriebnahme dieses ersten kleineren Solarparks ist ein schöner Meilenstein. Wir konzentrieren uns bei unseren Aktivtäten nun aber auf größere Freiflächen-Solarparks im ganzen Bundesgebiet, mit denen sich Solarstrom besonders günstig produzieren lässt“, sagt Timo Brühl, der die Projektentwicklung Solarenergie bei juwi in Deutschland leitet.

Zur juwi-Gruppe
Die juwi-Gruppe zählt zu den führenden Spezialisten für erneuerbare Energien. Der Erneuerbare-Energien-Pionier mit starker regionaler Präsenz bietet die komplette Projektentwicklung sowie weitere Dienstleistungen rund um den Bau und die Betriebsführung erneuerbarer Energieanlagen an. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Wind- und Solarenergie.
Gegründet wurde juwi 1996 in Rheinland-Pfalz und hat heute seinen Firmensitz in Wörrstadt bei Mainz. Seit Ende 2014 ist die Mannheimer MVV Energie AG Partner und Eigentümer der juwi-Gruppe. Die juwi-Gruppe beschäftigt weltweit rund 850 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten mit Projekten und Niederlassungen präsent. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen.
Bislang hat juwi im Windbereich weltweit 1.000 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von mehr als 2.300 Megawatt an 180 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.700 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 2.500 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund 8 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von mehr als 2,6 Millionen Haushalten. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi in den vergangenen 20 Jahren insgesamt ein Investitionsvolumen von rund 8,8 Milliarden Euro initiiert.

Für Fragen und weitere Informationen

Christian Hinsch · Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49. (0) 6732. 96 57-1201  Mobil +49. (0) 172 67 949 12 · hinsch@juwi.de · www.juwi.com

zum Seitenanfang
Kontakt
Foto von Roland Kress

Roland Kress

Leiter Kommunikation und Marke

T

+49 621 290 3413

Für die mit * gekennzeichneten Felder ist ein Eintrag erforderlich.



Ihre Angaben werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und nach Erfüllung dieses Zwecks gelöscht. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.