Mit der Verwendung von Cookies optimieren wir die Angebote unserer Webseite für Sie. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. mehr

21. August 2019| Juwi AG

Baustart am juwi-Windpark Lauda-Königshofen

Der Wörrstädter Projektentwickler beginnt mit der Erschließung der Anlagenstandorte im Main-Tauber-Kreis

- Inbetriebnahme der beiden Windräder vom Typ Vestas V126-3.45 MW bis Jahresende
- Windpark liefert jährlich Ökostrom für mehr als 5.300 Haushalte

Der Projektentwickler juwi hat mit der Erschließung der Anlagenstandorte für den Windpark bei Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis) begonnen. Das im rheinland-pfälzischen Wörrstadt ansässige Unternehmen plant auf Gemarkung des Stadtteils Heckfeld die Inbetriebnahme von zwei modernen Binnenlandanlagen des Typs Vestas V126 mit einer Leistung von je 3,45 Megawatt. Bis Ende des Jahres sollen die Anlagen am Netz sein. Aktuell werden die Zufahrtswege geschottert und ertüchtigt sowie die Montage-, Lager- und Kranstellflächen ausgebaut.

„Die bauvorbereitenden Maßnahmen werden noch den ganzen Sommer andauern“, erläutert Projektleiterin Martha Müller den Zeitplan. „Ab September werden dann die Baugruben für die Fundamente ausgehoben, die Bewehrungskörbe montiert und anschließend die Betonage durchgeführt.“ Die kreisrunden Fundamente sind ca. 3,5 Meter tief eingebunden und messen rund 22 Meter im Durchmesser. Im Anschluss folgt die Anlieferung der Großkomponenten: Maschinenhaus, Generator, Rotorblätter und Turmsegmente.

Im Spätsommer wird das Unternehmen auch damit beginnen, die rund 10 Kilometer lange Kabeltrasse bis zum Umspannwerk Königshofen zu verlegen. Hier wird der Windstrom in das regionale Verteilernetz eingespeist. Dabei wird die Kabeltrasse eine Bahnstrecke sowie den Flusslauf der Tauber unterqueren.

Ende 2019 sollen die beiden Anlagen dann in Betrieb gehen. Martha Müller: „Auf den Moment der Inbetriebnahme freue ich mich bereits jetzt. Wir sind stolz darauf, mit dem Windpark Lauda-Heckfeld einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende in Südwestdeutschland zu leisten und zum Ausbauziel für erneuerbare Energien des Landes Baden-Württembergs beizutragen.“

Der von juwi gewählte Anlagentyp erzeugt an diesem Standort pro Jahr rund 17,5 Millionen Kilowattstunden sauberen Windstrom. Das reicht aus, um mehr als 5.300 Haushalte der Region mit klimafreundlichem Strom zu versorgen.

Aktuelle Projekte und Branchenthemen präsentiert das Unternehmen auch vom 10. Bis 13. September auf der Husum Wind 2019 in Halle 4 an Stand C10.

Zur juwi-Gruppe

Die juwi-Gruppe zählt zu den führenden Spezialisten für erneuerbare Energien. Der Erneuerbare-Energien-Pionier mit starker regionaler Präsenz bietet die komplette Projektentwicklung sowie weitere Dienstleistungen rund um den Bau und die Betriebsführung erneuerbarer Energieanlagen an. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Wind- und Solarenergie.

Gegründet wurde juwi 1996 in Rheinland-Pfalz und hat heute seinen Firmensitz in Wörrstadt bei Mainz. Seit Ende 2014 ist die Mannheimer MVV Energie AG Eigentümer der juwi-Gruppe. Die juwi-Gruppe beschäftigt weltweit rund 850 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten mit Projekten und Niederlassungen präsent.

Bislang hat juwi im Windbereich weltweit 1.000 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von mehr als 2.300 Megawatt an rund 175 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.700 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 2.500 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund 8 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von mehr als 2,6 Millionen Haushalten. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi in den vergangenen 20 Jahren insgesamt ein Investitionsvolumen von rund 8,8 Milliarden Euro initiiert.

Für Fragen und weitere Informationen

Felix Wächter
Pressesprecher
Tel. +49. (0)6732. 96 57-1244 · Mobile +49. (0)1520 9331 878 · waechter@juwi.de · www.juwi.com

zum Seitenanfang
Kontakt
Foto von Roland Kress

Roland Kress

Leiter Kommunikation und Marke

T

+49 621 290 3413

Für die mit * gekennzeichneten Felder ist ein Eintrag erforderlich.



Ihre Angaben werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und nach Erfüllung dieses Zwecks gelöscht. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.