Energie aus Abfall – für aktiven Umweltschutz

Abfälle als Energiequelle sind ein wichtiger Eckpfeiler einer modernen, ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft. Wir leben dieses nachhaltige Prinzip. Mit unserer Kompetenz aus mehr als 50 Jahren Erfahrung beim Betrieb abfallgefeuerter Kraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplung gehören wir zu den führenden Unternehmen in Deutschland.

Dezentrale Energieerzeugung aus Abfall und Biomasse
Vom zukunftsorientierten Management der Ressource Abfall für Kommunen und Gewerbebetriebe bis zur CO2-neutralen Stromerzeugung aus Biomasse: Im Mittelpunkt stehen für uns immer nachhaltige Lösungen – hier und heute im Interesse unserer Kunden sowie langfristig zugunsten einer lebenswerten Umwelt.

Ein geschlossenes System: Entsorgungs- und Energielösungen, die neue Perspektiven öffnen
Wir ermöglichen eine geschlossene Wertschöpfungskette aus Entsorgung und Energie. Dabei bringen wir unser gesamtes Know-how und unsere Innovationskraft ein: im Management von Ressourcen, in Planung, Bau und Betrieb von Kraftwerken sowie beim Energiemanagement. So sorgen wir für eine optimale Wertschöpfung: Von der Erzeugung von Energie bis zu ihrer Vermarktung.

Informieren Sie sich hier über unsere Produkte Abfallverwertung, Altholzverwertung, Stoffstrommanagement, Energiemanagement und Betriebsführung von thermischen Abfallverwertungsanlagen. Wir gehen gezielt auf die Anforderungen für Entsorgungsunternehmen, Industrie, Handel und Gewerbe sowie Öffentliche Auftraggeber ein.

Kompetenz und Technologie auf höchstem Niveau
Mit einer jährlichen Kapazität von gut zwei Millionen Tonnen zählen wir zu den führenden Unternehmen in Deutschland. Wir entsorgen neben Industrieabfällen den Restabfall in einem Einzugsgebiet mit rund vier Millionen Einwohnern. Ziel ist es, unsere Spitzenposition in diesem aussichtsreichen Geschäftsfeld weiter auszubauen. Dafür haben wir allein in den letzten zehn Jahren über 600 Millionen Euro investiert.

Ausblick auf den internationalen Markt
Mit dem Bau und dem langfristigen Betrieb einer thermischen Abfallverwertungsanlage in Plymouth setzen wir unser umfassendes Know-how in der thermischen Verwertung von Restabfällen auch in Großbritannien ein. Seit 2015 verwerten wir hier jährlich rund 245.000 Tonnen Abfälle aus Haushalten, Gewerbe und Industrie für die Strom- und Wärmeerzeugung.

Im schottischen Dundee haben wir im November 2017 eine bestehende thermische Abfallverwertungsanlage übernommen und bauen in direkter Nachbarschaft ein hochmodernes und hocheffizientes neues Heizkraftwerk. Der Neubau mit Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 135 Millionen Euro wird 2020 in Betrieb gehen. Das neue Kraftwerk ist ausgelegt auf einen jährlichen Durchsatz von 110.000 Tonnen Abfall.

Unsere Anlagen

Heizkraftwerk Mannheim

Das abfallgefeuerte Kraftwerk in Mannheim wurde 1965 in Betrieb genommen. Nach mehrmaligem Ausbau verwertet es heute den Abfall von über einer Million Einwohnern im Rhein-Neckar-Raum.

Daten & Fakten

weiterlesen

Heizkraftwerk Plymouth

Im südwestenglischen Plymouth betreiben wir eine hochmoderne thermische Abfallverwertung. Aus 245.000 Tonnen Restabfällen pro Jahr erzeugt sie Strom und Wärme für die angrenzende Marinebasis.

Daten & Fakten

weiterlesen

Kraftwerk TREA Leuna

Die thermische Restabfallbehandlungs- und Energieerzeugungs-Anlage TREA Leuna wurde 2005 zur Verwertung und Beseitigung von Industrie- und Gewerbeabfällen sowie kommunalen Abfällen in Betrieb genommen.

Daten & Fakten

weiterlesen


Erklärung zur Unternehmensführung

Bericht über die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern

Download

Kontakt

Dr. Christian Hower-Knobloch
Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH

+49 621 290 4600

Uwe Zickert
Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH

+49 621 290 4678

Uwe Zickert ist seit 1. Oktober 2020 Geschäftsführer der MVV Umwelt GmbH und verantwortet den technischen Bereich. Nach seinem Maschinenbaustudium an der Technischen Universität München war er zunächst bei der Grosskraftwerk Mannheim AG tätig, ehe er 2003 zur MVV Umwelt kam. Hier hat er in verschiedenen verantwortlichen Funktionen sowie in zahlreichen erfolgreichen Projekten sein breites Know-how und seine Persönlichkeit eingebracht. An vorderster Stelle dabei war er auch beim Aufbau des MVV-Umweltgeschäfts in Großbritannien beteiligt, wo er fünf Jahre als Projektleiter in Plymouth den Bau der ersten thermischen Abfallbehandlungsanlage auf der britischen Insel geleitet hat. Auch nach seiner Rückkehr nach Mannheim blieb er als technischer Geschäftsführer der MVV Environment Ltd. für das Geschäft in Großbritannien zuständig.