Mannheimer Verkehrstransparenzplattform

Mannheimer Verkehrstransparenzplattform für den Individualverkehr

Knapp 170.000 Menschen pendeln pro Tag nach und aus Mannheim, die meisten davon mit dem Auto. Entsprechend hoch ist die Schadstoffbelastung in der Luft, zum Beispiel durch Stickstoffdioxid (NO2), und wichtige Grenzwerte wie der NO2-Mittelwert (max. 40 µg/m³) werden überschritten. Eine Messung und anschließende Steuerung des Pendlerverkehrs kann dabei helfen, die Straßen zu entlasten und die Luftqualität zu verbessern. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert daher das Forschungsprojekt „Mannheimer Verkehrstransparenzplattform für den Individualverkehr“, kurz „MaVI“ des MVV-Geschäftsbereichs Smart Cities.

Dabei verfolgt MaVI einen zweistufigen Lösungsansatz

1. Zunächst wird die Verkehrssituation auf den Mannheimer Straßen in nahezu Echtzeit erfasst. Dabei werden die verschiedenen Verkehrsteilnehmer gezählt und klassifiziert. Gleichzeitig werden Korrelationen des erhobenen Verkehrsaufkommens zum Ausstoß von Umweltschafstoffen und des Wetters untersucht.

2. In einem zweiten Schritt werden Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zur Reduktion des Individualverkehrs abgeleitet. Auf deren Basis werden anschließend Anreiz- und Warnsysteme implementiert, die den innerstädtischen Verkehr von zu hohem (prognostizierten) Aufkommen entlasten sollen.

Mithilfe einer Wärmebildsensorik, die an wichtigen Verkehrsknotenpunkten installiert ist und eine DSGVO-konforme Erkennung ermöglicht, entsteht ein detailliertes Bild des aktuellen Verkehrsaufkommens. Dabei kann zwischen 5 Klassen von Verkehrsteilnehmern differenziert werden – von Motorrädern über PKWs bis hin zu LKWs.

Die Daten werden in einer zeitlichen Auflösung von 10 Minuten erfasst und in der von MVV Smart Cities entwickelten „MVV IoT-Datenplattform“ bereitgestellt, wo sie durch zusätzliche Wetter- und Umweltdaten (Stickoxid, Feinstaub und Ozon) ergänzt werden.

Die innovative und umfängliche Auswertung macht Handlungsempfehlungen möglich, durch die das Verkehrsaufkommen reduziert und die Luftqualität verbessert werden kann.

Auch an der Erkennung des Antriebmodells der aufgenommenen Fahrzeuge wird geforscht.

Profitieren auch Sie

Damit auch andere Kommunen und Städte von den erhobenen Daten profitieren können, stellt MVV Smart Cities die gewonnenen Verkehrs- und Mobilitätsdaten unter einer freien Datenlizenz anderen Vorhabenträgern und Partnern zur Verfügung. So lassen sich die MaVI-Ergebnisse schon bald auf dem Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) der Bundesanstalt für Straßenwesen finden.

 

Sprechen Sie uns an

Das Förderprojekt MaVI

  • Projektvolumen: 567.643 EUR
  • Davon gefördert: 283.821 EUR (50 %)
  • Projektlaufzeit: 01.02.2020 – 31.07.2022
  • Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Zuwendungsempfänger: MVV Energie AG
  • Ansprechpartner: Dr. Robert Thomann

 

Hier gehts zum Förderprogramm des BMVI:

Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme

Kontakt

MVV Smart Cities Team

Wir beraten Sie gerne zu Ihrem Vorhaben. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen, rufen Sie uns an:

0621 290 1309

 

Rückrufservice

Kontakt

MVV SMART CITIES

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen. Schreiben Sie uns über das Kontaktformular, wir melden uns bei Ihnen!

 

Kontakt