Wärmepumpe und Fernwärme

Förderung für Ihren Heizungstausch

Sichern Sie sich bis zu 70% Förderung auf Ihren Heizungswechsel. Wir haben Ihnen hier alle wichtigen Informationen inkl. Beratungsmöglichkeit zusammengestellt.

 

Jetzt beraten lassen

Förderberatung für Heizungsmodernisierer

Bund, Länder und Kommunen unterstützen die Modernisierung von Heizungsanlagen umfangreich mit Fördergeldern und günstigen Finanzierungsangeboten. Auch Sie können sich diese Fördermittel sichern und bei der Modernisierung ihrer Heizung maßgeblich davon profitieren.

    Das Wichtigste zur BEG-Förderung 2024:

    • Seit dem 1. Januar 2024 ist die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) in Kraft. Wer jetzt eine umweltfreundliche Heizung einbaut, kann von bis zu 70 Prozent Zuschuss profitieren!
    • Die Fördermittel für den Heizungstausch können direkt bei der KfW beantragt werden.
    • Damit Sie im Förderdschungel nicht den Durchblick verlieren, steht Ihnen unser Serviceteam gerne zur Seite. Vereinbaren Sie noch heute Ihren kostenlosen persönlichen Beratungstermin!

    Die Eckpunkte der neuen BEG-Förderung auf einen Blick

    30 % Grundförderung für eine klimafreundliche Heizung auf Basis Erneuerbarer Energien, wie beispielsweise Wärmepumpen oder Fernwärme

    20% Klima-Geschwindigkeitsbonus für den Austausch einer alten Öl-, Kohle-, Nachtspeicher- oder mindestens 20 Jahre alten Gas- oder Biomasseheizung. Der Klimageschwindigkeitsbonus gilt bis 2028 in voller Höhe, danach reduziert er sich alle zwei Jahre um 3 Prozentpunkte. Der Bonus gilt nur für Eigentümerinnen und Eigentümer, die die betreffende Immobilie selbst nutzen.

    30% Einkommensbonus für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer, mit einem zu versteuernden Haushaltsjahreseinkommen von bis zu 40.000 Euro

    5% Effizienzbonus für Wärmepumpen, die ein natürliches Kältemittel einsetzen, oder als Wärmequelle Wasser, Erdreich oder Abwasser nutzen

     

    Kumuliert ist ein Höchst-Fördersatz von 70 Prozent auf eine maximal förderfähige Investitionssumme von 30.000 Euro für die erste Wohneinheit möglich. Je nach Erfüllung der Förderbedingungen können zwischen 30 und 70 Prozent der maximal förderfähigen Investitionssumme bezuschusst werden. Das sind bei Anschaffung einer neuen Wärmepumpe zwischen 9.000 und 21.000 Euro. Für Mehrfamilienhäuser erhöhen sich die maximal förderfähigen Ausgaben um jeweils 15.000 Euro für die zweite bis sechste sowie um jeweils 8.000 Euro ab der siebten Wohneinheit.

    Welche Wärmelösung ist bei Ihnen verfügbar?
    Wo befindet sich das Objekt?
    Bitte geben Sie eine vollständige Adresse, inkl. Hausnummer, ein.

    In 6 Schritten zu Ihrem Zuschuss

    1. Angebot einholen und Liefer- oder Leistungsvertrag schließen

    Voraussetzung für die Antragsstellung ist ein geschlossener Liefer- oder Leistungsvertrag für den Einbau einer förderfähigen Heizung. Der Vertrag muss eine aufschiebende oder auflösenden Bedingung enthalten. Diese besagt, dass der Vertrag erst in Kraft tritt, wenn Sie die Förderzusage der KfW für Ihre Heizlösung haben.

     

    2. „Bestätigung zum Antrag“ (BzA) einholen

    Für die Antragsstellung benötigen Sie eine „Bestätigung zum Antrag“. Diese können Sie bei Ihrem Fachhandwerker oder Ihrem Energieeffizienzexperten anfragen. Sie haben Ihre Wärmelösung bei MVV gekauft? Dann sprechen Sie uns gerne darauf an. Die BzA enthält alle wichtigen Informationen zu Ihrer geplanten Heizung sowie zu den förderfähigen Gesamtkosten.

     

    3. Zuschuss beantragen

    Registrieren Sie sich im Kundenportal „Meine KfW“ und wählen Sie dort das Produkt „BEG-Heizungsförderung für Privatpersonen – Wohngebäude“ aus. Im Anschluss folgen Sie den Schritten der Antragstellung.

    Folgende Dokumente benötigen Sie für die Beantragung:

    • Die 15-stellige BzA-ID (diese finden Sie auf Ihrem BzA-Antrag)
    • Den Lieferungs- bzw. Leistungsvertrag für Ihre MVV Wärmelösung

     

    4. Vorhaben umsetzen

    Sobald Sie von der KfW die Zusage für den Zuschuss bekommen haben, können Sie mit Ihrem Vorhaben starten.

     

    5. „Bestätigung nach Durchführung“ (BnD) einholen

    Nachdem Sie Ihr Vorhaben umgesetzt haben, erhalten Sie von uns eine „Bestätigung nach Durchführung“. Darin bestätigen wir Ihnen, dass Ihr Vorhaben ordnungsgemäß durchgeführt wurde.

     

    6. Identifizierung durchführen, Nachweise einreichen und Zuschuss erhalten

    Für die Auszahlung Ihres Zuschusses identifizieren Sie sich im KfW-Kundenportal und laden dort die entsprechenden Nachweisdokumente hoch. Dafür benötigen Sie die „Bestätigung nach Durchführung“ sowie alle Rechnungen für Ihr Vorhaben. Werden weitere Boni in Anspruch genommen, wie der Klimageschwindigkeitsbonus oder der Einkommensbonus, werden zusätzliche Dokumente benötigt. Nach erfolgreicher Prüfung durch die KfW, wird Ihnen der Zuschuss auf Ihr Konto ausgezahlt.

    Das Einreichen der Nachweise wird für selbstnutzende EigentümerInnen von Einfamilienhäusern voraussichtlich ab September 2024 möglich sein.

    Öffentliche Förderprogramme

    Die Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung für Ihre Heizungsmodernisierung zu erhalten sind vielfältig. Informieren Sie sich noch bevor Sie mit der Umsetzung Ihrer Maßnahme beginnen. Viele Zuschüsse können nicht nachträglich beantragt werden.

    • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist Deutschlands größte Förderbank. Sie vergibt im Auftrag des Bundes zinsgünstige Kredite und Zuschüsse – zum Beispiel für den Umstieg auf eine klimafreundliche Heizlösung wie Fernwärme oder eine Wärmepumpe.

      Zur Website der KfW

       

    • Das BAFA bezuschusst Effizienz-Einzelmaßnahmen, also Maßnahmen an der Gebäudehülle, Anlagentechnik und Heizungsoptimierung nach einheitlichen prozentualen Fördersätzen: Welche das jeweils sind, können Sie tagesaktuell der Website des BAFA entnehmen.

      Zur Website des BAFA

    • Die L-Bank ist die Staatsbank des Landes Baden-Württemberg. Die Förderbank unterstützt unter anderem Investitionen in klimafreundliches Wohnen mit Zuschüssen und zinsgünstigen Finanzierungsangeboten.

      Zur Website der L-Bank BW

    • Die aktuellen Förderprogramme der Klimaschutzagentur Mannheim Sie unter dem folgenden Link:

      Zur Website der Klimaschutzagentur Mannheim

    Hinweis: Fördergeber, Förderinstitutionen und Fördermittel können sich kurzfristig ändern. Aus diesem Grund raten wir Ihnen, sich vor Beginn der Baumaßnahme über die jeweiligen Förderprogramme zu erkundigen.

    Häufige Fragen zur Förderung

    • Wo kann die Förderung beantragt werden?

      Die Förderung für den Heizungstausch kann direkt bei der KfW beantragt werden. Die Förderungen für Effizienz-Einzelmaßnahmen, also für Maßnahmen an der Gebäudehülle, Anlagentechnik und Heizungsoptimierung, können beim BAFA beantragt werden.

    • Wer kann den Förderantrag stellen?

      Der Start der Antragsstellung erfolgt gestaffelt:

      • Ab sofort können Eigentümer eines selbstnutzenden Einfamilienhauses Ihre Förderanträge bei der KfW stellen.
      • Voraussichtlich ab Mai 2024 ist die Antragsstellung für selbstnutzende EigentümerInnen von Zwei- bzw. Mehrfamilienhäusern sowie für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) möglich.
      • Voraussichtlich im August 2024 folgt die Antragsstellung für Vermieter

      Übergangsweise ist für Heizungen die Antragsstellung nach Einbau möglich!

      Der Heizungstausch kann ab sofort beauftragt und der Förderantrag nachgereicht werden. Diese Übergangsregelung für die Heizungsförderung gilt befristet. Wer zwischen dem 29. Dezember 2023 und 31. August 2024 einen Heizungstausch beauftragt, kann den Antrag bis zum 30. November 2024 nachholen.

    • Welche Wärmelösungen werden gefördert?

      Gefördert wird der Einbau von effizienten Heizungsanlagen und Anlagen der Heizungsunterstützung sowie der Anschluss an ein Gebäude- oder Wärmenetz. Ziel der Förderung ist es, den Umstieg auf klimafreundliche Heizungen zu beschleunigen.

      Zu den geförderten Maßnahmen gehören der Kauf und die Installation von

      • solarthermischen Anlagen
      • Biomasseheizungen
      • Wärmepumpen
      • Brennstoffzellenheizungen
      • wasserstofffähigen Heizungen (Investitionsmehrausgaben)
      • innovativer Heizungstechnik auf Basis erneuer­barer Energien

      sowie der Anschluss an ein Gebäude- oder Wärmenetz und die Ausgaben für eine provisorische Heiztechnik bei einem Heizungsdefekt.

       

    • Wie hoch ist die Heizungsförderung 2024?

      Seit dem 1. Januar 2024 ist die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) in Kraft. Wer jetzt eine umweltfreundliche Heizung einbaut, kann von bis zu 70 Prozent Zuschuss profitieren.

      • 30% Grundförderung für eine klimafreundliche Heizung auf Basis Erneuerbarer Energien, wie beispielsweise Wärmepumpen oder Fernwärme
      • 20% Klimageschwindigkeitsbonus für selbstnutzende EigentümerInnen für den Austausch einer alten Öl-, Kohle-, Nachtspeicher- oder mindestens 20 Jahre alte Gas-Heizung. Der Klimageschwindigkeitsbonus gilt bis 2028 in voller Höhe, danach reduziert er sich alle zwei Jahre um 3 Prozentpunkte.
      • 30% Einkommensbonus für selbstnutzende EigentümerInnen mit einem zu versteuernden Haushaltsjahreseinkommen von bis zu 40.000 Euro
      • 5% Effizienzbonus für Wärmepumpen, die ein natürliches Kältemittel einsetzen, oder als Wärmequelle Wasser, Erdreich oder Abwasser nutzen

      Kumuliert ist ein Höchst-Fördersatz von 70 Prozent auf eine maximal förderfähige Investitionssumme von 30.000 Euro für die erste Wohneinheit möglich. Je nach Erfüllung der Förderbedingungen können zwischen 30 und 70 Prozent der maximal förderfähigen Investitionssumme bezuschusst werden. Das sind bei Anschaffung einer neuen Wärmepumpe zwischen 9.000 und 21.000 Euro.

    • Wann sollten Fördergelder spätestens beantragt werden?

      Einige Zuschüsse und Finanzierungsangebote können nicht mehr beantragt werden, wenn mit der Umsetzung einer Maßnahme bereits begonnen wurde. Deshalb sollten alle Möglichkeiten geprüft und beantragt werden, bevor die ersten Arbeiten beginnen.

    Die passende Förderung finden

    Mit Eingabe weniger Daten zu Ihrer geplanten Maßnahme, zum Gebäude und zum Standort zeigt Ihnen unsere Online-Förderauskunft, ob und durch welche Programme die Modernisierung Ihrer Heizung förderfähig ist.

     

    Fördermittel finden

    Telefonische Förderberatung

    Ihnen fehlt der Durchblick im Förderdschungel? Dann vereinbaren Sie jetzt Ihren kostenlosen persönlichen Beratungstermin - wir helfen gerne weiter.

    +49 621 290 1660

    Sie werden unmittelbar an unseren Servicepartner febis Service GmbH weitergeleitet.