27. Mai 2010 | Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH

Effiziente Energieversorgung für Audi- Sportpark gesichert

Stadtwerke Ingolstadt (SWI) ermöglichen nachhaltige Energieerzeugung

Die Stadtwerke Ingolstadt und der FC 04 haben eine Partnerschaft über die Energieversorgung des Audi-
Sportparks vereinbart. Unter der Leitung der Stadtwerke-Tochter reginova GmbH wird der Ingolstädter Energieversorger zukünftig die benötigte Wärme und auch Kälte für die neue Heimat des FCI liefern.

"Wir sind sicher, dass wir bei den Stadtwerken in guten Händen sind und einen kompetenten Partner gefunden haben", meint Franz Spitzauer, Geschäftsführer der FC Ingolstadt 04 Fußball GmbH. Matthias Bolle, Geschäftsführer der SWI, erklärt dazu: "Den FC 04 unterstützen wir seit Jahren. Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir durch die Energielieferung die regionale Partnerschaft weiter ausbauen können."

Um die Energiemenge sicherzustellen, haben sich die Stadtwerke durch den Bau einer Energiezentrale am Audi-Sportpark für eine besonders effiziente Energieversorgung eingesetzt.

Neben Wärme wird über eine Absorptionskältemaschine auch Kälte erzeugt. Das allein ist nicht besonders neu. Das Besondere an dieser Ressourcen schonenden Energieerzeugung ist die Tatsache, dass als Primärenergie zukünftig auch Fernwärme verwendet werden kann. Und diese Fernwärme stammt aus der ehemals ungenutzten Abwärme der Petroplus Raffinerie.

Und noch etwas Besonderes fällt an der Energiezentrale auf: Architekt Thorsten Wagner gab der Fassade einen künstlerischen Akzent, indem er einen Einblick ins Innenleben ermöglicht. Dies geschieht durch mehrere große Glaslamellen. Sie sind zwar nicht glasklar, sondern der Betrachter sieht eher eine schemenhafte Inszenierung vom Zusammenspiel der Maschinen und Aggregate. Zugleich dient das überhängende Dach der Energiezentrale als Bushaltestelle - ein praktisches Beispiel für genutzte Synergien mit der städtischen INVG.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413