16. September 2016 | MVV

Großes Interesse an MVV-Windsparbrief

Kooperation von MVV Energie und Sparkasse Tauberfranken – Zeichnungsfrist für Einwohner von Freudenberg, Collenberg und Dorfprozelten bis zum 21. Oktober – Offizielle Inbetriebnahme des Windparks Freudenberg am 7. Oktober mit dem baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und die Sparkasse Tauberfranken nehmen die bevorstehende Inbetriebnahme des neuen Windparks Freudenberg zum Anlass, alle Einwohner von Freudenberg am Main und ihrer Stadtteile sowie der benachbarten bayerischen Gemeinden Collenberg und Dorfprozelten mit dem MVV-Windsparbrief an dem wirtschaftlichen Erfolg der Windkraftanlagen teilhaben zu lassen. Der Sparbrief, der ab Montag, 19. September, bei der Sparkasse Tauberfranken gezeichnet werden kann, garantiert für einen Anlagebetrag zwischen 1.000 und 20.000 Euro über eine Laufzeit von zwei Jahren eine feste jährliche Verzinsung von einem Prozent. Der Sparbrief stellt dabei ein auf eine Million Euro begrenztes Kontingent zur Verfügung.

Nach den Worten des Freudenberger Bürgermeisters Roger Hennig bilden erneuerbare Energien „das Fundament einer nachhaltigen Energieversorgung der Zukunft“. Ihr Ausbau sei daher eine Herausforderung und Chance zugleich, gleichermaßen für den Staat, für die Wirtschaft, für die Kommunen und für jeden Einzelnen. Er hob daher die vertrauensvolle und stets konstruktive Zusammenarbeit bei Planung, Entwicklung und Bau des neuen Windparks hervor.

Auf die zentrale Rolle der Windenergie an Land verweist der Leiter der Projektentwicklung erneuerbare Energien der MVV Energie, Dr. Stephan Küßner. „Mit dem neuen Windpark in Freudenberg leisten die Stadt und die gesamte Region einen wesentlichen Beitrag für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende“. Mit dem MVV-Windsparbrief könnten nun auch die Bürger diese Chance direkt nutzen.

Bei dieser sicheren Geldanlage arbeiten zwei gute und verlässliche Partner aus Baden-Württemberg zusammen, betont der Vertriebsvorstand der Sparkasse Tauberfranken, Wolfgang Reiner. Mit dem Windsparbrief, der schon vor Beginn der Zeichnungsfrist auf sehr großes Interesse gestoßen ist, profitieren die Anleger von den attraktiven Konditionen des regionalen Geldinstituts. "Er verbindet einen attraktiven Festzins mit der Möglichkeit, sich an der gemeinsamen Zukunftsaufgabe für eine nachhaltige Zukunft zu beteiligen." Aufgrund der vielen vorliegenden Anfragen geht die Sparkasse davon aus, dass das bereitgestellte Kontingent des Windsparbriefs sehr schnell ausgeschöpft sein wird.

Während die Bauarbeiten für den neuen Windpark in Freudenberg mittlerweile auf die Zielgerade gehen und sich die ersten Anlagen bereits zur Stromerzeugung drehen, laufen auch bereits die Vorbereitung für die offizielle Inbetriebnahme des Windparkt mit insgesamt sieben Anlagen. Diese erfolgt am Freitag, 7. Oktober 2016, 14 Uhr, durch den baden-württembergischen Energie- und Umweltminister Franz Untersteller. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Bis 17 Uhr besteht dann auch für alle Interessierten die Möglichkeit zur Information und Besichtigung der Anlagen. Die genauen Einzelheiten und das Programm dieser Einweihung werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Der Windpark hat eine Kapazität von insgesamt 16,8 Megawatt. Mit der erzeugten Strommenge können künftig rund 12.000 Haushalte mit Strom versorgt und knapp 32.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Die Planungen begannen bereits im Jahr 2012, Baubeginn war im November 2015. Die Anlagen werden mindesten 20 Jahre betrieben. Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat dafür als Bauherr und Betreiber des Windparks Freudenberg rund 30 Millionen Euro investiert.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413