08. Oktober 2016 | MVV

Im Neubaugebiet "Im Schenkel II" beginnt jetzt der Hausbau

MVV Regioplan übergibt Baugebiet mit 25 neuen Grundstücken an die Ortsgemeinde Großniedesheim – Erschließung im Zeit- und Kostenplan


In Großniedesheim (Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim, Rhein-Pfalz-Kreis) können Bauherren jetzt ihre Pläne verwirklichen: Der Erschließungsträger MVV Regioplan, ein Tochterunternehmen des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie, hat heute das fertig erschlossene Baugebiet "Im Schenkel II" an die Gemeinde übergeben. Auf einer Fläche von 1,6 Hektar im Süden des Ortes an der Kreisstraße 29 ist in den vergangenen acht Monaten ein Wohngebiet mit 25 Grundstücken für Einzel- und Doppelbebauung entstanden.

"Die Nachfrage nach Baufläche in unserer Gemeinde wie in der ganzen Region ist sehr groß, und wir freuen uns sehr, dass wir jetzt einen Teil dieses Bedarfes decken können und viele junge Familien neu zu uns kommen", erklärte Ortsbürgermeister Michael Walther. "Nach dem Spatenstich im Februar 2016 lief die Erschließung wie am Schnürchen, so dass wir voll im Zeit- und Kostenplan geblieben sind." Dies sei auch das Verdienst von MVV Regioplan, die "zu jeder Zeit alles im Griff hatten." Die ersten Gebäude werden nicht lange auf sich warten lassen: "Ab Montag rollen hier die ersten Bagger", so Walther.

"Diese Investition in die Zukunft der Ortsgemeinde wird sich langfristig auszahlen", sagte Michael Reith, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim. "Familien sind ein Garant dafür, dass kommunale Einrichtungen wie etwa unsere örtlichen Grundschulen, aber auch Einzelhandel und andere Infrastruktur langfristig Bestand haben." Reith lobte die zügige und erfolgreiche Umsetzung: "Das geht nur, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen."

Auch für Markus Prien, Geschäftsführer von MVV Regioplan, war die Erschließung in Großniedesheim eine Erfolgsgeschichte: "Es macht Spaß, wenn alles zusammenpasst und der gemeinsame Wille da ist, so ein Projekt auch in der geplanten Zeit umzusetzen." Prien dankte seinerseits den politischen und Verwaltungsgremien der Orts- wie auch der Verbandsgemeinde für die hervorragende Zusammenarbeit.

MVV Regioplan als Erschließungsträger hat die für die gesamte Erschließung die technische wie auch kaufmännische Projektsteuerung übernommen. Zu den weiteren Aufgaben der Regioplan zählten neben der Erschließungsplanung und Koordination der Ver- und Entsorgungsleitungen auch Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen sowie Bauleitung, Kostenkontrolle und Abrechnung mit allen Projektbeteiligten.

Die Kosten der Gesamterschließung liegen insgesamt bei etwas über einer Million Euro. Im Zuge der Arbeiten haben die beauftragten Baufirmen rund 3.660 Kubikmeter Erde bewegt, etwa 300 Meter Schmutzwasserkanäle verlegt und am Rande des Baugebietes 1.150 Quadratmeter Versickerungsfläche für Regenwasser hergestellt. Die Straßenbeleuchtung ist mit moderner, langlebiger und energieeffizienter LED-Technik ausgestattet.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413