16. Juli 2012 | MVV

KfW IPEX-Bank finanziert thermische Abfallverwertungsanlage der MVV Energie AG in England

Unterstützung deutscher Energiewirtschaft: MVV Energie AG aus Mannheim als privater Partner englischer Gebietskörperschaften

Deutscher Mittelstand liefert Anlagentechnik und Know-how - Modernste Technologie sorgt für geringe Emissionen und umweltfreundliche Abfallverwertung bei hoher Energieeffizienz - Bankenkonsortium aus KfW IPEX-Bank und Svenska Handelsbanken stellt Kredit in Höhe von rund 200 Mio. Euro

Die KfW IPEX-Bank finanziert zusammen mit der schwedischen Svenska Handelsbanken den Bau einer thermischen Abfallverwertungsanlage des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie AG im südwestenglischen Plymouth. Das Vorhaben ist als PPP-Projekt (Public Private Partnership) angelegt. Auftraggeber ist der dortige kommunale Zweckverband "South West Devon Waste Partnership" (SWDWP), der drei regionale Gebietskörperschaften umfasst, die eigens für das Projekt zusammen kamen. Mit Planung, Bau und Betrieb der neuen Anlage für einen Zeitraum von 25 Jahren hat die SWDWP die Mannheimer MVV Umwelt, eine Tochtergesellschaft der Mannheimer MVV Energie AG, beauftragt. Auch wesentliche Teile der Anlagentechnik kommen aus Deutschland: So liefert Baumgarte Boiler Systems aus Duisburg den Kessel, die Stuttgarter LAB die Anlagen zur Rauchgasreinigung, der Hamburger Dienstleister Imtech die Energie- und Gebäudetechnik sowie SAR Electronic aus Landshut die Industrie- und Prozessautomation.

"Damit das Vereinigte Königreich die langfristigen EU-Umweltziele erreicht, sind verstärkte Investitionen im Abfall- und Recyclingsektor unverzichtbar - ein Markt mit großem Potenzial für die deutschen Fachfirmen, die wir als Bank bei ihrem internationalen Geschäft begleiten. Das Projekt ist für die MVV Energie AG und die mittelständischen Lieferanten eine wichtige Referenz für weitere Aktivitäten", sagt Markus Scheer, Mitglied der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank. "Mit der neuen Anlage in Plymouth", so der Vorstandsvorsitzende der MVV Energie AG, Dr. Georg Müller, "können wir unsere jahrzehntelange Erfahrung und unser international geschätztes Know-how bei der umweltfreundlichen Abfallverwertung profitabel im britischen Markt nutzen."

"Wir freuen uns, dass wir unser Strukturierungs-Know-how in die komplexe Transaktion mit einbringen und damit zur Realisation eines erfolgreichen Projekts beitragen konnten", kommentiert Jürgen Ding, Leiter der Mannheimer Niederlassung der Svenska Handelsbanken und für das Projekt verantwortlich, den Abschluss.

Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rund 250 Mio. EUR. Neben der Abfallentsorgung und der Energiegewinnung dient die Errichtung der thermischen Abfallverwertungsanlage auch der Umsetzung wichtiger EU-Umweltrichtlinien.

Die von den beiden Banken zu gleichen Teilen und zum Teil in britischem Pfund zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von umgerechnet rund 200 Mio. EUR sind als zweckgebundener und unbesicherter Unternehmenskredit an die MVV Energie AG strukturiert. Die Europäische Investitionsbank (EIB) plant, der MVV Energie AG für das Projekt ebenfalls einen langfristigen Investitionskredit zur Verfügung zu stellen.

Der Einsatz modernster Technik sorgt in Plymouth für geringe Emissionen bei hoher Energieeffizienz. Die in der neuen thermischen Abfallverwertungsanlage bei der Verbrennung in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugten Strom und Wärme liefert die Projektgesellschaft der MVV Umwelt überwiegend an die in Plymouth ansässige Basis der britischen Marine. Die Anlage hat eine technische Nennkapazität von 265.000 Tonnen energetisch verwerteten Abfalls pro Jahr.

Die MVV Energie AG ist eines der führenden deutschen Energieunternehmen in den Bereichen Strom, Fernwärme, Gas und Wasser sowie Energiedienstleistungen und Umwelt. Daneben ist die Unternehmensgruppe mit einem Jahresumsatz von rund 3,6 Milliarden EUR mit Stadtwerke-Beteiligungen in ganz Deutschland sowie im europäischen Ausland aktiv. Die MVV Energie AG ist das einzige börsennotierte Stadtwerk in Deutschland. Die KfW IPEX-Bank hat die MVV Energie Gruppe bereits bei mehreren Finanzierungen begleitet. Die jüngste Transaktion unterstreicht die gute Zusammenarbeit.

Fotos zum Projekt finden sich auf der

Homepage der KfW IPEX-Bank

im Pressebereich unter "Pressematerial".

Über die MVV Energie AG
Die MVV Energie Gruppe gehört in Deutschland zu den führenden und zugleich kommunal und regional verankerten Energieunternehmen. Ihre börsennotierte Muttergesellschaft MVV Energie AG hat den Sitz in Mannheim.

Im Geschäftsjahr 2010/11 haben die rund 5 900 Beschäftigten der Unternehmensgruppe einen Umsatz von 3,6 Mrd. EUR erwirtschaftet. Die wachstumsorientierte Zusammenarbeit von lokal und regional tätigen Beteiligungen sowie das ausgewogene Geschäftsportfolio in den Bereichen Strom, Wärme, Gas und Wasser sowie Umwelt und Energiedienstleistungen sind besondere Merkmale der MVV Energie Gruppe. Erneuerbare Energien (Windenergie an Land und Biomasse), Fernwärme, Kraft-Wärme-Kopplung, Energieeffizienz und thermische Abfallverwertung bilden zentrale Schwerpunkte der mittel- und langfristig angelegten, auf profitables Wachstum ausgerichteten Strategie der MVV Energie AG.

Über die KfW IPEX-Bank GmbH
Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe zur Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe ab. Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt und trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW Bankengruppe bei. Sie hat 531 Mitar-beiter (Stand 31. Dezember 2011) und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

Über die Svenska Handelsbanken AB (publ)
Svenska Handelsbanken wurde 1871 in Stockholm gegründet. Heute ist sie eine der führenden nordischen Banken und eine der kosteneffizientesten Banken in Europa. Svenska Handelsbanken betreibt ein stark dezentralisiertes Geschäftsmodell mit weltweit 755 Filialen in 22 Ländern. Mit einem Aa3 Moody's Rating und einer Kernkapitalquote von 14,7% (EBA Stresstest) wurde Svenska Handelsbanken im Mai 2012 von der Nachrichtenagentur Bloomberg wiederholt als eine der weltweit stärksten Banken ausgezeichnet. Svenska Handelsbanken ist seit 1972 in Deutschland aktiv. Mit Filialen in Hamburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Mannheim, Stuttgart und München steht sie Privat- und Firmenkunden mit höchst personalisierten Dienstleistungen zur Verfügung. Der Fokus bei der Unterstützung von Firmenkunden liegt dabei auf Cash-Management-, Außenhandels-, Finanzierungs-, Liquiditäts- und Risikomanagement-Lösungen.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413