09. April 2014 | MVV

MVV Energie nimmt zweite Biomethananlage in Kroppenstedt in Betrieb

MVV Energie hat ihre zweite Biomethananlage in Kroppenstedt (Sachsen-Anhalt) in Betrieb genommen und speist nun nachhaltig erzeugtes Biomethan in das öffentliche Erdgasnetz ein.

Damit unterstreicht das Mannheimer Energieunternehmen seinen Anspruch, den Anteil erneuerbarer Energien an seinem Erzeugungsportfolio weiter auszubauen.

In der Biomethananlage Kroppenstedt mit einer äquivalenten elektrischen Leistung von ca. drei Megawatt werden pro Jahr rund 70.000 Tonnen Substrat vergoren. Neben Energiepflanzen wie Mais und Zuckerrüben kommen dabei auch Reststoffe der landwirtschaftlichen Tierhaltung zum Einsatz. Dieser Substratmix wirkt dem Entstehen von Monokulturen entgegen, weshalb er aus ökologischer Sicht besonders sinnvoll ist. Das dabei entstehende Biogas wird vor Ort zu Biomethan in Erdgasqualität aufbereitet. Mit diesem Biomethan kann beim Verstromen in dezentralen Blockheizkraftwerken grüner Strom für rechnerisch 6.000 Familien gewonnen werden, zusätzlich können damit 1.200 Haushalte ihren Wärmebedarf decken.

Bereits seit September 2012 erzeugt eine weitere Anlage des Unternehmens im benachbarten Klein Wanzleben Biomethan. Verglichen mit fossilen Energieträgern vermeiden die beiden Anlagen jedes Jahr den Ausstoß von 40.000 Tonnen CO2. Biomethan gilt als Flexibilitätsträger unter den erneuerbaren Energien. Es ist speicherbar und eignet sich unabhängig vom Ort und Zeitpunkt seiner Erzeugung zur Strom- und Wärmeerzeugung wie auch als Kraftstoff für Erdgas-Fahrzeuge. Langfristiger Partner für die Gasabnahme und -vermarktung ist die Münchener bmp greengas GmbH.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413