08. Oktober 2020 | MVV Industriepark Gersthofen GmbH

MVV informiert über Klärschlamm-Verwertungsanlage

Das Verfahren liegt im Zeitplan, Genehmigungsunterlagen sind fertiggestellt

Die MVV, Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen, hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Der Genehmigungsantrag für die geplante Klärschlamm-Verwertungsanlage ist inzwischen fertiggestellt. Parallel dazu durchläuft das Projekt derzeit die internen Gremien des MVV-Konzerns. Rund 40 Millionen Euro will der Energieversorger aus Mannheim im Industriepark Gersthofen investieren.

Bereits am 30. September hat die Geschäftsführung der MVV Industriepark Gersthofen GmbH das Projekt den Vertretern der Stadt Gersthofen im Rahmen einer Stadtratssitzung vorgestellt. Darüber hinaus erhalten die Anwohner im Umfeld des Industrieparks in den nächsten Tagen einen Flyer mit allen wichtigen Informationen als Postwurfsendung zugestellt.

"Die Information unserer unmittelbaren Nachbarschaft ist uns sehr wichtig", betont MVV-Geschäftsführer Heinz Mergel. "Wegen der momentanen Situation müssen wir leider auf einen persönlichen Dialog verzichten. Wir haben deshalb einen Flyer drucken lassen und als Alternative dazu eigens eine Internetseite mit allen wichtigen Informationen eingerichtet."

Mit der neuen Anlage ist es langfristig möglich, die Entsorgungssicherheit für die Klärschlämme der Kommunen zu erhöhen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Bisher werden die Schlämme aus kommunalen Kläranlagen entweder als Dünger auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen ausgebracht oder in Kohlekraftwerken mitverbrannt.

Für beide Entsorgungswege muss eine neue Strategie entwickelt werden, denn der Einsatz in der Landwirtschaft wird durch die neue Klärschlammverordnung stark eingeschränkt, und auch die thermische Verwertung in Kohlekraftwerken ist durch den geplanten Kohleausstieg nur noch befristet möglich.

Es ist vorgesehen, dass in der neuen Anlage pro Jahr insgesamt 85.000 Tonnen Klärschlamm verbrannt werden. Das Material stammt aus dem regionalen Umfeld und wird per LKW im Industriepark angeliefert.

Bei der Verbrennung werden die strengen Richtlinien der Bundesimmissionsschutz-Verordnung eingehalten. Die Anlage wird nach dem neuesten Stand der Technik gebaut, betrieben und kontinuierlich messtechnisch überwacht.

Durch die Lagerung des Klärschlamms in einer geschlossenen Halle mit Absaugung erwartet die MVV keine Geruchsbelästigung für die Nachbarschaft.

Die Klärschlamm-Verwertungsanlage wird in der Nähe des bestehenden EBS (Ersatzbrennstoff)-Kraftwerks errichtet, um wertvolle Synergien nutzen zu können. Sie soll im Sommer 2023 ihren Betrieb aufnehmen.

Informationen:

Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH ist Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen und Anbieter von Dienstleistungen für die Prozessindustrie. Zu den Kernkompetenzen der ca. 200 Mitarbeiter gehören die Energieversorgung, Infrastrukturleistungen sowie Services in den Bereichen Sicherheit und Umwelt. Die IGS zählt mit rund 100 Auszubildenden zu den größten Ausbildungsbetrieben im Landkreis Augsburg. Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten MVV-Gruppe mit Hauptsitz in Mannheim.

www.mvv-igs.de

Informationen zur Klärschlamm-Verwertungsanlage:

www.mvv-igs.de/kva

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413