30. Juli 2020 | Stadtwerke Kiel

Stadtwerke Kiel errichten fünf E-Ladesäulen im Kreis Plön

Die Stadtwerke Kiel bauen die Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität in der Region weiter aus.

Im Kreis Plön errichtet der Energieversorger fünf Ladesäulen mit jeweils zwei Anschlüssen. Jeder Ladepunkt verfügt über eine Leistung von 22 Kilowatt. Die jetzt entstehende Ladeinfrastruktur in Schönberg, Stein und Heidkate bietet Tankmöglichkeiten für zehn E-Autos gleichzeitig.

„Mit diesen fünf weiteren Ladesäulen erweitern wir unser Angebot auf mehr als 40 Säulen mit insgesamt über 80 Ladepunkten. Diese sind großflächig in der Region verteilt, sodass ein Zwischenladen stets möglich ist“, freut sich Björn Grun vom Elektromobilitätsteam der Stadtwerke Kiel AG.

Die Ladesäule auf dem Strand-Parkplatz Alte Heidkate an den Deichterassen in Heidkate ist schon in Betrieb. Die Elektrosäule im Dorfring 20a in Stein gibt der Energieversorger in den kommenden Tagen frei. Für die weiteren Standorte in Schönberg, Bürgermeister-Wiese-Str. 1 und Käptn's Gang 1, sowie am Strandweg in Heidkate stehen die Bauarbeiten in den kommenden Wochen an.

„Unser Ziel ist, mit der Förderung der Elektromobilität die CO2-Emissionen auch auf den Straßen in unserer Region zu reduzieren. Daher strömt aus unseren Ladesäulen ausschließlich 100 Prozent CO2-freier Ökostrom aus regionaler Windkraft“, erklärt Grun das Engagement der Stadtwerke Kiel.

Das Laden an den von den Kieler Stadtwerken betriebenen öffentlichen E-Säulen erfolgt bequem und zuverlässig über die „StromFahrer“-App. Alle Informationen erhalten E-Mobilisten und Interessierte unter www.stromfahrer.sh.

Als Alternative bietet der Energieversorger eine Ladekarte, die auch ohne eine entsprechende mobile App das Stromtanken ermöglicht. Interessenten für die RFID-Karte melden sich im Kundenzentrum der Stadtwerke Kiel am Asmus-Bremer-Platz oder fordern diese per Mail unter e-mobil@remove-this.stadtwerke-kiel.de an.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413