13. Oktober 2016 | MVV

Vierte MVV-Biomethananlage in Sachsen-Anhalt offiziell eingeweiht

Hoch effiziente Anlage in Barby (Magdeburger Börde) nutzt breiten Substratmix – Umweltfreundlicher Strom für rund 6.000 Haushalte

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat am Mittwoch in Barby (Salzlandkreis / Sachsen-Anhalt) die vierte Biomethananlage offiziell eingeweiht. MVV-Technikvorstand Dr. Hansjörg Roll unterstrich dabei die Bedeutung der erneuerbaren Energien als Fundament einer nachhaltigen Energieversorgung der Zukunft.

Die Anlage in Barby, die gemeinsam mit BayWa r.e. als Projektpartner betrieben wird, ist damit Teil des Biomethanclusters von MVV Energie in der Magdeburger Börde. Zu Ihm gehören auch die Anlagen in Klein Wanzleben, Kroppenstedt und Staßfurt. "Biomethan kann ein wichtiger Baustein der Energiewende sein", betonte Dr. Roll bei der Einweihung. "Biomethan ist flexibel einsetzbar. Es kann in die vorhandene Erdgas-Infrastruktur eingespeist und jederzeit überall zur Erzeugung von Wärme und Strom entnommen werden." MVV Energie nutze zudem ihre Beteiligungen an insgesamt vier Biomethananlagen in der Magdeburger Börde, um Synergien bei Substratbeschaffung und Betrieb zu heben.

Die Biomethananlagen nutzen einen breiten Mix verschiedener Einsatzstoffe. In Barby werden pro Jahr und 60.000 Tonnen Substrat von mehr als 20 landwirtschaftlichen Betrieben in der Region vergoren. Bei diesem Prozess entsteht Biogas, das in der Anlage zu Biomethan in Erdgasqualität weiterverarbeitet wird. Daraus kann in effizienten, dezentralen Blockheizkraftwerken Ökostrom für 6.000 Haushalte erzeugt werden. Zusätzlich können 1.200 Haushalte ihren Wärmebedarf decken.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413