15. Februar 2016 | Juwi AG

Windpark Büchenbronner Höhe: Bauvorbereitende Maßnahmen beginnen

Untere Forstbehörde der Stadt Pforzheim erteilt Genehmigung zum vorzeitigen Holzeinschlag / Arbeiten werden bis 29. Februar abgeschlossen sein

Heute haben die bauvorbereitenden Arbeiten für die zwei Windenergieanlagen auf der Büchenbronner Höhe begonnen. Die juwi Energieprojekte GmbH mit Sitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt hatte zuvor von der Unteren Forstbehörde die Genehmigung zum vorzeitigen Holzeinschlag erhalten. Aus Rücksicht auf die Belange des Naturschutz müssen diese Arbeiten bis Ende Februar (29.2.) abgeschlossen sein. Zunächst wird nur der überirdische Bewuchs aus Bäumen und Sträuchern entfernt, damit sich darin keine Brutvögel niederlassen. Die Entfernung der Wurzelstöcke erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Haselmaus ihren Winterschlaf in den Wurzelstöcken beendet hat.

Der forstbehördlichen Zustimmung vorausgegangen war ein komplexes und umfangreiches Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung, in dem alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit hatten, sich einzubringen. Da nach intensiver Prüfung sämtlicher Fachthemen dem Vorhaben schriftlich die Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Aussicht gestellt wurde, wurde auch die Zustimmung zum vorzeitigen Holzeinschlag erteilt.

Den Antrag auf Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz hatte juwi bereits im Februar 2015 gestellt, der öffentliche Erörterungstermin fand am 3. und 4. November des vergangenen Jahres statt. Etliche Einwendungen sind zwischenzeitlich eingearbeitet, umgesetzt oder werden als Auflage in die Genehmigung aufgenommen.

"Energiewende und Naturschutz sind für uns keine Gegensätze", stellt juwi-Projektleiterin Julia Wolf klar. "Im Gegenteil: Beides gehört zusammen und wird bei unseren Projekten für regenerative Energieanlagen immer berücksichtigt." So wird als eine von vielen Maßnahmen als Ausgleich für die für den Windpark beanspruchten Flächen an anderer Stelle ein mehr als 60.000 Quadratmeter großes Waldstück komplett aus der forstwirtschaftlichen Nutzung herausgenommen. Dadurch entwickelt sich dort eine ökologisch höherwertige naturbelassene Naturwaldzelle.

Auf der Büchenbronner Höhe plant juwi den Bau von zwei Windenergie-Anlagen vom Typ Vestas V126, mit jeweils 3,3 Megawatt Leistung und einer Nabenhöhe von 137 Metern. Bis Ende dieses Jahres sollen die beiden Windräder am Netz sein.

Für Fragen und weitere Informationen
Felix Wächter, Pressesprecher
Tel. +49 (0)6732. 96 57-1244 · Mobil +49 (0)152. 09 33 18 78

waechter@remove-this.juwi.de


Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413