10. April 2013 | MVV

Bioerdgas aus dem Bördekreis deckt ab 2014 umweltfreundlich den Wärmebedarf von rund 2.400 Haushalten

Biomethan-Anlagen von MVV Energie und RES Projects vermeiden künftig den Ausstoß von 40.000 Tonnen CO2 pro Jahr - Feierliche Inbetriebnahme mit Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang in Klein Wanzleben - Grundsteinlegung mit Landrat Hans Walker in Kroppenstedt

Seit Herbst 2012 speist die Biomethan-Anlage Klein Wanzleben nachhaltig erzeugtes Bioerdgas in das öffentliche Gasnetz ein. Am Dienstag, 9. April 2013, fand in Klein Wanzleben, 20 Kilometer südwestlich von Magdeburg, die offizielle Inbetriebnahme der Anlage statt, die das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und der Münchner Biomethanspezialist RES Projects gemeinsam betreiben. Unter den Gästen waren zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, darunter Dr. Tamara Zieschang, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Hort, Bürgermeisterin von Wanzleben-Börde, sowie Dr. Christoph Amberger, Mitglied des Vorstands der KWS SAAT, und Reinhard Schultz, Geschäftsführer des deutschen Biogasrates.

Bei der Inbetriebnahme betonte Sachsen-Anhalts Wirtschaftsstaatssekretärin Dr. Tamara Zieschang: "Die Energiewende gelingt nur, wenn Energie dann zur Verfügung steht, wenn sie auch gebraucht wird. Hierzu leisten Biomethananlagen wie in Klein Wanzleben einen wichtigen Beitrag. Die Einspeisung des Biomethans ins Erdgasnetz dient als Puffer für die wechselhafte Energieerzeugung aus Wind und Sonne."

Am darauf folgenden Mittwoch, 10. April 2013, legten Landrat Hans Walker und Bürgermeister Joachim Willamowski in Kroppenstedt gemeinsam mit Vertretern der Betreibergesellschaften MVV Energie und RES den Grundstein für den Bau einer weiteren hocheffizienten Biomethan-Anlage im Bördekreis.

"Verglichen mit fossilen Energieträgern vermeiden wir durch den Einsatz nachwachsender Rohstoffe in jeder unserer Biomethan-Anlagen den Ausstoß von 20.000 Tonnen CO2 pro Jahr", betonte Dr. Werner Dub, Mitglied des Vorstands von MVV Energie. Mit dem eingespeisten Biomethan kann beim Verstromen in dezentralen Blockheizkraftwerken jeweils umweltfreundlich Strom für 6.000 Familien gewonnen werden, zusätzlich können damit je 1.200 Haushalte ihren Wärmebedarf decken.

MVV-Vorstand Dr. Dub stellte dabei auch die besondere Bedeutung heraus, die Biomethan im bundesdeutschen Energiemix zukommt: "Neben der volatil einspeisenden Windenergie und Photovoltaik benötigen wir für einen erfolgreichen Umbau der deutschen Energielandschaft auch regelbare erneuerbare Erzeugungstechnologien wie Biomethan, um den Anforderungen an Flexibilität und Regelbarkeit gerecht werden zu können. Es kann in der dezentralen Strom- wie auch Wärmeerzeugung fossile Energieträger sinnvoll und wirtschaftlich ergänzen."

In Klein Wanzleben haben MVV Energie und RES Projects drei Mitarbeiter für den Betrieb der Anlage neu eingestellt, weitere drei werden sie ab 2014 in Kroppenstedt beschäftigen. "Darüber hinaus haben wir die Erfahrung gemacht, dass bei Dienstleistern und Zulieferern pro Anlage zusätzlich weitere rund 20 Arbeitsplätze entstehen", so Dr. Andreas Seebach, Geschäftsführer von RES Projects.

Die Einsatzstoffe werden ausschließlich auf Ackerflächen im Umkreis von maximal 20 Kilometern rund um die Anlagen angebaut, und die Substrate können nach dem Vergären nahezu komplett als wertvoller Naturdünger eingesetzt werden. Sie ersetzen dadurch belastenden Kunstdünger. Somit schließt sich der Kreis, denn mit Hilfe dieser wertvollen Nährstoffe wachsen neue Energiepflanzen für die Erzeugung des Biomethans heran. Es entsteht eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft, bei der nahezu keine Abfälle anfallen.

Abnehmer für das ins Erdgasnetz eingespeiste Biomethan ist der Münchner Biomethanhändler bmp greengas GmbH, eine Schwestergesellschaft der RES Projects.

Bildunterschrift:
Das Foto zeigt v.l.n.r. Dr. Christoph Amberger (Mitglied des Vorstands der KWS Saat AG), Dr. Werner Dub (Mitglied des Vorstands der MVV Energie AG), MdB Manfred Behrens, Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang, Bürgermeisterin Petra Hort, Dr. Andreas Seebach (Geschäftsführer der RES Projects GmbH) und Reinhard Schultz (Geschäftsführer Biogasrat e.V.) bei der offiziellen Inbetriebnahme der Biomethananlage in Klein Wanzleben.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413