02. Juli 2020 | MVV Regioplan

Erschließung des Wohngebiets „An der Gänsweide“ in der Ortsgemeinde Spiesheim gestartet

Gemeinsamer Spatenstich von Gemeinde und Erschließungsträger MVV Regioplan – 24 Grundstücke für Einzel- und Doppelhäuser werden erschlossen

Mit dem offiziellen Spatenstich haben die Weinbaugemeinde Spiesheim sowie die Verbandsgemeinde und die Verbandsgemeindewerke Wörrstadt gemeinsam mit der MVV Regioplan die Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet „An der Gänsweide“ gestartet. Damit können eineinhalb Jahre nach der Auftragsvergabe an die MVV Regioplan, die auf kommunale Planung und Erschließung spezialisierte Tochtergesellschaft des Mannheimer Energieunternehmens MVV,  jetzt die Bagger rollen. Das Neubaugebiet am östlichen Ortsrand von Spiesheim im Landkreis Alzey-Worms hat bei einer Gesamtfläche von 1,65 Hektar eine Netto-Wohnbaufläche von etwa 1,24 Hektar für 24 Baugrundstücke mit einer Größe zwischen 460 und 660 Quadratmetern.

„Die Nachfrage nach attraktiven Baugrundstücken in unserer Gemeinde ist nach wie vor sehr groß. Mit der Erschließung des neuen Baugebietes in schöner Wohnlage schaffen wir gerade für Familien erschwingliche Bauplätze“, erklärte Spiesheims Ortsbürgermeister Hans Philipp Schmitt.  „Unsere Gemeinde ist verkehrsgünstig zwischen den Autobahnen 61 und 63 in der Nähe zweier Wirtschaftsregionen gelegen und bietet mit einer gut funktionierenden Infrastruktur sowie einem lebendigen, vielfältigen Kultur- und Freizeitangebot einen hohen Wohnwert.“ Mit MVV Regioplan habe die Ortsgemeinde einen kompetenten Partner für die Erschließung an ihrer Seite. Schmitt dankte allen Projektpartnern für die bisher geleistete Arbeit sowie den Eigentümern der Baugrundstücke für die Unterstützung des Projektes.  

„Die große Zahl an Neubaugebieten in unserer Verbandsgemeinde spricht für den hervorragenden Standort, der für jede einzelne Ortsgemeinde große Chancen bietet“, erklärte Markus Conrad, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wörrstadt. Und für Karl-Heinz Greb, Kaufmännischer Leiter des Eigenbetriebs Abwasser der Verbandsgemeinde, steht die Entwässerungsplanung im neuen Baugebiet im Vordergrund. „Mit einem Ablauf über ein Regenrückhaltebecken in den benachbarten Bach schaffen wir eine moderne und sichere Lösung für die Entwässerung“, sagte Greb und verwies auf die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der MVV Regioplan.

Deren Geschäftsführer Markus Prien freute sich über den Auftakt für die Erschließungsarbeiten. „Es ist immer spannend, wenn nach intensiver Vorarbeit aus dem Plan auf Papier endlich etwas Greifbares wird“, sagte Prien. Eine erste Standortprüfung fand im Jahr 2017 statt, im Februar 2019 wurde dann der städtebauliche Vertrag abgeschlossen.

„Gemeinsam mit der Ortsgemeinde, den Verbandsgemeindewerken und den Behörden haben wir in den letzten Monaten erschließungstechnisch eine gute Lösung erarbeitet. Jetzt geht es in die Umsetzung, und wir werden voraussichtlich Anfang nächsten Jahres ein attraktives Baugebiet übergeben können“, blickte Prien in die Zukunft. Das Projekt zeichnet sich durch mehrere Besonderheiten aus: Neben viel Flexibilität bei der Stellung der Gebäude und einer moderaten Dichte der Bebauung durch die bestehende Ortsrandstruktur bleiben die vorhandenen Feldwege zur Erreichung der Äcker in großem Umfang erhalten. Bei der Wärmeversorgung setzt die Ortsgemeinde auf erneuerbare Energien.  

Die Ortsgemeinde Spiesheim hat MVV Regioplan mit der Erschließungsplanung der Schmutz- und Regenwasserentwässerung, dem Regenrückhaltebecken sowie der Straßen beauftragt.  Neben der Erschließungsträgerschaft inklusive der technischen und kaufmännischen Projektsteuerung  ist das Unternehmen für die Erstellung des Bebauungsplans, die Ausschreibung, die Vergabe der Bauleistungen sowie die Bauüberwachung, Kostenkontrolle, Abrechnung und die Verfolgung von Gewährleistungen zuständig. Das Projektvolumen beträgt rund 1,5 Mio. Euro.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413