02. August 2011 | MVV

Ganzheitliche Lösungen zur Zukunft des Verkehrs

Kongress "Lebenswelt Elektromobilität" mit Signalwirkung

Wenn der Kongress "Lebenswelt Elektromobilität" am 9. und 10. September in der Quadratestadt tagt, wird 125 Jahre nach Carl Benz' Erfindung ein weiteres Signal von Mannheim in die Welt gehen. Die sieben Modellprojekte des Förderprogramms "IKT für Elektromobilität" stellen dabei erstmals ihre abschließenden Forschungsergebnisse vor. Neben den Bundesministern Philipp Rösler und Norbert Röttgen wird auch der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann im Herbst nach Mannheim kommen.

Unter den Schirmherrschaften des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit behandelt der Kongress die zentralen Fragestellungen an den Schnittstellen von Energie, Fahrzeug, Mobilität und IKT. "Wir sind sehr stolz darauf, dass die Bundesminister Philipp Rösler und Norbert Röttgen sowie der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Gast sein werden", sagte Michel Maugé, m:con Geschäftsführer. "Ihr Besuch unterstreicht die große Bedeutung, die der Kongress nicht für die Region, sondern für ganz Deutschland hat." Programmschwerpunkte werden die sieben Modellprojekte der "IKT für Elektromobilität" sein, die in Mannheim erstmals ihre abschließenden Forschungsergebnisse vorstellen.

Ganzheitliche Lösungen diskutieren

Die m:con - mannheim:congress GmbH veranstaltet die "Lebenswelt Elektromobilität" mit dem Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie als Hauptsponsor im Mannheimer Rosengarten. Unterstützung kommt dabei von der B.A.U.M. Consult GmbH. B.A.U.M. betreut im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmen der Begleitforschung das Förderprogramm "IKT für Elektromobilität" und gestaltet zusammen mit m:con das Fachprogramm für den Kongress "Lebenswelt Elektromobilität". Geschäftsführer Ludwig Karg erklärte: "Wir können bei diesem Kongress zeigen, dass Elektromobilität weit mehr ist, als das Austauschen eines Verbrennungsmotors gegen einen Elektromotor. Sie geht einher mit neuen Formen von Mobilität in städtischen und ländlichen Räumen. Und sie bietet neue Möglichkeiten für den Umbau unseres Energiesystems."

MVV Energie stellt sich der Herausorderung Elektromobilität

Elektromobilität werde in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen, sind sich die Verantwortlichen einig. "Als zukunftsorientiertes Unternehmen, das auch im Jahr 2020 zu den führenden Energieunternehmen in Deutschland gehören will, beschäftigen wir uns schon heute intensiv mit den damit verbundenen Herausforderungen", führte Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender von MVV Energie, aus. "Wir achten darauf, dass wir bei allen Projekten im Bereich Elektromobilität ausschließlich Ökostrom nutzen", sagte Dr. Müller. So liefert die MVV Energie nachhaltig erzeugte Energie für die "Future Fleet", bei der das Mannheimer Unternehmen gemeinsam mit SAP elektrische Antriebe in Firmenflotten testet. Das Ergebnis des Modellprojekts aus dem Förderprogramm "IKT für Elektromobilität" wird auf dem Kongress im Rosengarten vorgestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.lebenswelt-elektromobilitaet.de



Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413