17. November 2020 | Stadtwerke Kiel

Grüne Fernwärme: Stadtwerke Kiel fügen Heizwasser dauerhaft Farbstoff bei

Die Stadtwerke Kiel färben ihr Fernwärmewasser dauerhaft ein, um die Qualität ihres Versorgungsnetzes zu sichern.

Ziel ist es, bisher unentdeckte Leckagen in dem 373 Kilometer langen Rohrnetz aufzuspüren. Hierfür mischt der Energieversorger dem Heizwasser einen fluoreszierenden Farbstoff bei, der das Fernwärmewasser grün einfärbt. An der Oberfläche austretendes Heizwasser ist aufgrund der Signalfarbe erkennbar.

„Wir haben bereits zwei Mal unser Fernwärmewasser temporär eingefärbt und sehr gute Erfolge erzielt. Daher haben wir uns entschlossen, den Farbstoff dauerhaft beizufügen. Denn durch die grüne Signalwirkung entdecken wir austretendes Heizwasser einfach schneller“, erklärt Sönke Schuster, Pressesprecher der Stadtwerke Kiel AG.

Tritt zukünftig das eingefärbte Heizwasser an der Oberfläche aus, beispielsweise aufgrund eines Rohrbruchs, ist die grüne Färbung für mehrere Stunden sichtbar. Bisher fügte der Energieversorger den Farbstoff noch als Pulver bei, um das Fernwärmewasser vorübergehend einzufärben. In Zukunft nutzen die Stadtwerke Kiel eine flüssige Fertigmischung. Da die Wirkung nach mehreren Wochen nachlässt, ist die neue Variante für eine regelmäßige Beimischung unkomplizierter.

„Der Farbstoff ist gesundheitlich und wasserbiologisch unbedenklich. Kielerinnen und Kieler, die die Signalfarbe entdecken, können unseren Kollegen in der Fernwärmeleitwarte unter 0431 594 3001 telefonisch einen kurzen Hinweis geben“, so Schuster und verweist darauf, dass die Leitwarte rund um die Uhr besetzt ist. Darüber hinaus ist der Energieversorger über Twitter, Facebook und Instagram erreichbar.

Mit dem dauerhaften Einfärben reduzieren die Stadtwerke Kiel ihre Wasserverluste und müssen das ausgetretene Heizwasser nicht neu in den Kreislauf einbringen. Dies ist nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll.

 

 

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413