30. September 2014 | Energieversorgung Offenbach AG

Günther Weiß wird neuer EVO-Technikvorstand

Aufsichtsrat bestimmt Nachfolger von Dr. Kurt Hunsänger / "Kompetent und erfahren"

Mit dem 52 Jahre alten Kraftwerksingenieur Günther Weiß erhält die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) zum 1. Februar 2015 einen neuen Technikvorstand. Weiß wird damit Nachfolger von Dr. Kurt Hunsänger (64), der dem Vorstand seit Mitte 1998 angehört und Ende Januar 2015 in den Ruhestand wechseln wird. Die Personalie teilte das Unternehmen am Dienstag im Anschluss an eine Sitzung des Aufsichtsrates mit.

Günther Weiß ist seit 2006 bei der EVO als Leiter des Ressorts Produktion für Betrieb, Instandhaltung und Investitionen in den Bereichen Müllheizkraftwerk, konventionelle Erzeugung und erneuerbare Energien verantwortlich und führt dabei 140 Mitarbeiter. Seit 2009 ist er auch Geschäftsführer der Cerventus Naturenergie GmbH, eines Gemeinschaftsunternehmens der EVO und der Wörrstadter "juwi"-Gruppe zum Ausbau der Windenergie. Der Diplom-Ingenieur hat an der Technischen Hochschule Zittau Kraftwerkstechnik studiert und war anschließend in führenden Funktionen bei den Technischen Werken Stuttgart und der EnBW im Kraftwerksbereich tätig. Weiß ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Nach Worten des EVO-Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Georg Müller "überzeugt Herr Weiß mit seiner Kompetenz und seiner mehr als fünfundzwanzigjährigen Erfahrung in der Energieerzeugung." Dr. Müller: "In Zusammenarbeit mit der Vorstandsvorsitzenden Heike Heim und der gesamten EVO-Mannschaft wird er die Entwicklung der EVO in den nächsten Jahren mit Sachverstand und kenntnisreich nachhaltig fortführen."

Auch der Offenbacher Oberbürgermeister Horst Schneider begrüßte die Entscheidung des EVO-Aufsichtsrats. "Wir freuen uns, dass wir nach einem professionellen Auswahlverfahren einen kompetenten Nachfolger für Dr. Hunsänger gefunden haben. Herr Weiß hat in den vergangenen Jahren nicht nur die Effizienz der Kraftwerke gesteigert, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau der erfolgreichen EVO-Windkraftsparte geleistet. Ich bin davon überzeugt, dass er mit seinen weitreichenden Kenntnissen Impulse für die erfolgreiche Zukunft des Unternehmens setzen wird."

"Die Energieversorgung Offenbach hat frühzeitig den Investitionsschwerpunkt auf den Ausbau erneuerbarer Energien und die Stärkung der Energieeffizienz gelegt. Wir unternehmen weiterhin alles, um den Umbau des Energiesystems in der Region aktiv zu gestalten und die damit verbundenen wirtschaftlichen Chancen für unsere EVO zu nutzen", urteilte Günther Weiß in einer ersten Stellungnahme. "Ich freue mich darauf, die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der EVO fortsetzen zu können."

Dr. Kurt Hunsänger, der im Januar aus Altersgründen aus dem Vorstand ausscheidet, ist bei der EVO seit 1998 als Vorstand zuständig für die EVO-Kraftwerke, die Netze, den Umweltschutz, die Arbeitssicherheit und die regenerativen Energien. Zu Beginn seiner Laufbahn hatte Hunsänger sich für den Erwerb des Müllheizkraftwerks (MHKW) im Offenbacher Stadtwald stark gemacht. Unter seiner Leitung nahm das MHKW seit 1999 eine erfolgreiche Entwicklung und verbrennt heute rund 250.000 Tonnen Abfälle im umweltschonenden Kraft-Wärme-Kopplungsverfahren. In den vergangenen Jahren hatte Hunsänger die Entwicklung der EVO hin zu einem nachhaltigen und ökologisch ausgerichteten Unternehmen vorangetrieben. So ist die EVO unter anderem in die Produktion von Holzpellets und in das Geschäft mit der Windenergie eingestiegen. Mittlerweile betreibt die EVO in Hessen und Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Partner „juwi“ 38 moderne Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von nahezu 100 Megawatt.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413