16. April 2015 | Juwi AG

Markteintritt in der Türkei: juwi baut nordwestlich von Antalya sieben Freiflächensolaranlagen

Sonnenkraftwerke nahe der Provinzhauptstadt Denizli haben zusammen eine installierte Leistung von 7,4 Megawatt / EPC-Projekt für die Karine Enerji

Die weltweite Nachfrage nach günstiger Solarenergie steigt weiter an. Vor allem die Märkte in Asien und in Amerika wachsen rasant. Hier ist juwi bereits seit Jahren mit eigenen Niederlassungen präsent. Aber auch andere Regionen setzen verstärkt auf die Kraft der Sonne - so die Türkei. Das Potenzial für Solarstrom im Land ist riesig. Erste Projekte werden gegenwärtig realisiert, darunter sieben der Wörrstädter juwi-Gruppe. Nahe der Provinzhauptstadt Denizli, rund 200 Kilometer nordwestlich von Antalya, baut der rheinland-pfälzische Spezialist für regenerative Energielösungen gerade sieben Freiflächensolaranlagen für das türkische Unternehmen Karine Enerji. Zusammen verfügen die Sonnenkraftwerke über eine Leistung von 7,4 Megawatt (MWp). Im Sommer sollen sie ans Netz gehen.

Zum Markteintritt des Unternehmens sagt der zuständige Vorstand für das internationale Geschäft der juwi-Gruppe, Stephan Hansen: "Der türkische Energiemarkt bietet den Erneuerbaren großes Potenzial. juwi ist bereits seit 2013 im Land aktiv. In kürzester Zeit haben wir uns einen Namen als zuverlässiger EPC-Dienstleister erworben. Wir haben eine gut gefüllte Projektpipeline und werden künftig weitere Projekte im Land erfolgreich realisieren."

Die Ziele der Türkei sind ambitioniert. Bis 2023 möchte das Land ein Drittel seines Energiebedarfs durch erneuerbare Energien decken. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die installierte Leistung aller regenerativen Kraftwerke verdoppelt. Sie liegt gegenwärtig bei 25 Gigawatt (GW). Es wird erwartet, dass sie sich in den kommenden zehn Jahren auf 40 GW erhöhen wird.

"Ein Großteil der künftigen Energieversorgung des Landes wird auf Wind- und Sonnenenergie basieren. Dank unserer langjährigen Erfahrung bei der weltweiten Entwicklung, Finanzierung und Realisierung von Erneuerbaren-Energien-Projekten ist juwi sehr gut aufgestellt, um am Wachstum des türkischen EE-Marktes zu partizipieren", so juwi-Vorstand Stephan Hansen weiter.

Zur juwi-Gruppe
juwi zählt zu den führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz und bietet die komplette Projektentwicklung sowie weitere Dienstleistungen rund um den Bau und die Betriebsführung erneuerbarer Energieanlagen an. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Wind- und Solarenergie.

Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz; die beiden Energiepioniere sind damit seit nunmehr fast 20 Jahren als Vorstand der juwi-Gruppe aktiv. Seit Ende 2014 ist zudem die Mannheimer MVV Energie AG Partner und Miteigentümer der juwi-Gruppe. Die juwi-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.000 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten mit Projekten und Niederlassungen präsent. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen.

Bislang hat juwi im Windbereich über 800 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von knapp 1.750 Megawatt an über 100 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.400 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund sechs Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von mehr als 1,5 Millionen Haushalten. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi in den vergangenen 18 Jahren insgesamt ein Investitionsvolumen von über sechs Milliarden Euro initiiert.

Für Fragen und weitere Informationen
juwi Gruppe
Felix Wächter, Pressesprecher
Tel. +49 (0) 6732 96 57-1244
Mobil +49. (0) 1520 93 31 878

waechter@remove-this.juwi.de


www.juwi.de


Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413