25. Oktober 2013 | MVV

MVV Enamic Regioplan erschließt in Laudenbach das Baugebiet "Kisselfließ"

In attraktiver Feldrandlage entstehen 130 neue Bauplätze - Erster Spatenstich mit Bürgermeister Herrmann Lenz

Mit einem feierlichen Spatenstich haben am heutigen Freitag in Laudenbach an der Bergstraße die Tiefbauarbeiten zur Erschließung des ersten Bauabschnitts des Neubaugebietes "Kisselfließ" begonnen. Die MVV Enamic Regioplan, ein Unternehmen der MVV Energie Gruppe, erschließt auf dem rund sechs Hektar großen Wohn- und Mischgebiet 130 Bauplätze für Einzel-, Doppel- und Reihenhausgrundstücke. Entlang der bereits bestehenden Südspange können acht Stadthäuser mit jeweils bis zu drei Geschossen errichtet werden.

"Attraktive Bauplätze sind in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar und vor allem hier bei uns an der Bergstraße sehr gefragt", erklärte Laudenbachs Bürgermeister Hermann Lenz beim gemeinsamen Spatenstich mit den beiden Geschäftsführern Dr. Alexander Kuhn und Markus Prien vom Erschließungsträger MVV Enamic Regioplan. Mit dem am Ortsrand Laudenbachs gelegenen Neubaugebiet "Kisselfließ" und dessen modernem Erschließungskonzept mit großzügigen Grünflächen könne seine Gemeinde diesen enormen Bedarf an Bauplätzen optimal abdecken. Im Norden des Neubaugebietes entsteht dabei ein Spielplatz. Ein Grünzug mit weiteren Spielmöglichkeiten im Süden ist als Übergang zu einem möglichen zweiten Bauabschnitt konzipiert.

Der Gemeinderat von Laudenbach hatte im Januar 2013 den Bebauungsplan verabschiedet, der im August 2013 rechtskräftig wurde. Das Baugebiet "Kisselfließ" mit einer Gesamtfläche von 19,8 Hektar wird in vier Bauabschnitten erschlossen und befindet sich am südwestlichen Ortsrand Laudenbachs. Der jetzt begonnene erste Bauabschnitt wird im Norden von der Heinrich-Lanz-Straße, im Westen von der Verlängerung der Robert-Bosch-Straße ("Südspange") und im Osten durch die neue Kreisstraße K4229 begrenzt. Im Süden schließen sich landwirtschaftliche Flächen an. Die Anbindung des Verkehrs erfolgt über die Südspange an die B3.

"Wir freuen uns mit der Gemeinde Laudenbach, dass wir dieses Projekt nach einer dreijährigen Planungsphase nun zügig umsetzen können, und gehen davon aus, dass die privaten Grundstückseigentümer bereits im Herbst nächsten Jahres mit den Hochbauarbeiten beginnen können", sagte Dr. Alexander Kuhn. Er betonte, dass bei weiterem Bedarf zusätzliche Bauflächen mit großzügigen Grün- und Spielflächen sowie Straßen und Wegen entstehen können. "Wir haben die Planung entsprechend modular entwickelt", so Kuhn weiter.

Grundstücksinteressenten können sich direkt an die Gemeinde Laudenbach wenden. Ansprechpartner ist Gerhard Nickel, E-Mail:

gerhard.nickel@remove-this.gemeinde-laudenbach.de

.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413