02. Mai 2014 | MVV

MVV Energie beteiligt sich nicht an neuem Kieler Kraftwerk

Die Mannheimer MVV Energie hat gegenüber der Landeshauptstadt Kiel mitgeteilt, dass sie sich nicht am Neubau des Gasheizkraftwerkes in Kiel beteiligen wird. In den intensiven Planungen und Vorarbeiten der letzten Monate für eine Nachfolgelösung für das in zwei Jahren stillzulegende Kohlekraftwerk ist nach Angaben des Energieunternehmens, das Mehrheitsanteilseigner der Stadtwerke Kiel ist, ein technisch ausgereiftes Konzept entwickelt worden, das den Anforderungen der Stadtwerke Kiel sowie der Landeshauptstadt Kiel für eine langfristige Sicherheit der Wärmeversorgung entspreche. Dabei habe die MVV Energie als verlässlicher und verantwortungsbewusster Partner mit Know-how und Erfahrung ihren Beitrag eingebracht.

Die nun zur Umsetzung erforderliche Investition in Höhe von insgesamt knapp 300 Millionen Euro passe nicht in das Gesamtportfolio der Unternehmensgruppe und sei auch gegenüber der Stadt Mannheim als Mehrheitseigentümer der MVV Energie nicht begründbar.

Als kommunal verankertes Unternehmen wisse MVV Energie um die Notwendigkeit einer effizienten Wärmelösung in Kiel. Daher habe das Unternehmen auch im März im Aufsichtsrat der Stadtwerke Kiel trotz der schwierigen wirtschaftlichen und unsicheren politischen Rahmenbedingungen des Projekts den erforderlichen Vorarbeiten zugestimmt. In den kommenden Wochen solle nun in vertrauensvollen Gesprächen zwischen MVV Energie und der Landeshauptstadt als den beiden Anteilseignern der Stadtwerke Kiel eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. An deren Ende könne auch der Rückkauf der Stadtwerke-Anteile durch die Landeshauptstadt Kiel Teil einer solchen Lösung sein.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413