26. Juni 2014 | MVV

MVV Energie und BayWa r.e. bündeln ihre Kräfte bei der Biomethan-Erzeugung

Baubeginn für hoch effiziente gemeinsame Anlage der beiden Projektpartner in Staßfurt in Sachsen-Anhalt - Wärme und Strom für mehr als 6.000 Familien

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und das Münchener Erneuerbare-Energien-Unternehmen BayWa r.e. investieren gemeinsam mehr als 14 Mio. Euro in eine hoch effiziente Biomethan-Anlage in Staßfurt in der Magdeburger Börde (Sachsen-Anhalt) und haben dazu jetzt die Bauarbeiten aufgenommen. Die Anlage soll ab Mai 2015 umweltfreundlich erzeugtes Bioerdgas in das öffentliche Netz einspeisen. MVV Energie betreibt bereits zwei vergleichbare Anlagen in der Region. "Wir investieren gezielt in zukunftsfähige Erneuerbare-Energien-Projekte, um zum erfolgreichen Umbau des deutschen Energiesystems beizutragen und gleichzeitig die Grundlagen für unser weiteres nachhaltiges und profitables Wachstum zu schaffen", sagte Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender von MVV Energie. "Wir freuen uns, das Projekt Staßfurt gemeinsam mit MVV Energie umzusetzen und dabei Synergien zu nutzen. Mit der Erzeugung von Biomethan leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung von morgen: Der Energiegewinnung aus sauberen, nachwachsenden Rohstoffen bei gleichzeitiger Grundlastfähigkeit", betonte Matthias Taft, Vorsitzender der Geschäftsführung von BayWa r.e.

In der Biomethananlage Staßfurt mit einer elektrischen Leistung von ca. drei Megawatt werden pro Jahr rund 62.000 Tonnen Substrat vergoren. Neben Energiepflanzen wie Mais und Zuckerrüben kommen dabei auch Grünschnitt und Winterfrüchte zum Einsatz. Dieser Substratmix wirkt dem Entstehen von Monokulturen entgegen und ist daher aus ökologischer Sicht besonders sinnvoll. Das dabei entstehende Biogas wird vor Ort zu Biomethan in Erdgasqualität aufbereitet. Damit kann beim Verstromen in dezentralen Blockheizkraftwerken Ökostrom für rechnerisch 6.000 Familien gewonnen werden. Zusätzlich können 1.200 Haushalte ihren Wärmebedarf decken.

MVV Energie gehören 74,9 Prozent der Anlage, BayWa r.e. 25,1 Prozent. Die technische Betriebsführung erfolgt durch eigene Mitarbeiter der gemeinsam gegründeten Betriebsgesellschaft vor Ort in Staßfurt. Dazu stellen MVV Energie und BayWa r.e. neue Mitarbeiter aus der Region ein.

Biomethan-Anlagen erzeugen ohne Abhängigkeit von Windbedingungen und Sonneneinstrahlung rund um die Uhr umweltfreundliches Biomethan. Es ist speicherbar und eignet sich unabhängig vom Ort und Zeitpunkt seiner Erzeugung sowohl zur Strom- und Wärmeerzeugung als auch als Kraftstoff für Erdgas-Fahrzeuge. Langfristiger Partner für die Gasabnahme und -vermarktung ist die Münchener bmp greengas GmbH.

BayWa r.e. im Portrait
Die BayWa r.e. renewable energy GmbH ist eine 100%ige Beteiligung der BayWa AG und bündelt die Konzernaktivitäten im Bereich der Erneuerbaren Energien. Gegründet im Jahr 2009 und mit Sitz in München fungiert BayWa r.e. als Holding für mehrere Gesellschaften in den Geschäftsfeldern Solarenergie, Windenergie, Bioenergie und Geothermie.

Das Spektrum der Geschäftsaktivitäten von BayWa r.e. reicht von der Projektentwicklung und -realisierung über den PV-Handel bis hin zu Beratungsdienstleistungen. Im Servicebereich deckt BayWa r.e. den gesamten Bedarf einer professionellen technischen Anlagenbetreuung inklusive Wartung ab und übernimmt die kaufmännische Betriebsführung. Auch die Direktvermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien, der Handel mit Biomethan sowie der Vertrieb von Ökostrom und Ökogas an Privat- und Gewerbekunden gehören zum Leistungsspektrum. Das international ausgerichtete Unternehmen operiert in den Kernmärkten Europa und USA.

Die BayWa AG, München, ist ein international tätiges, börsennotiertes Handelsunternehmen. Zum Kerngeschäft gehören die Segmente Agrar, Bau und Energie.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413