15. Mai 2020 | MVV

MVV fordert Markttransparenz bei Regelenergie

Mannheimer Energieunternehmen wird künftig eigene Regelenergieabrufsignale auf der Transparenzplattform der Europäischen Energiebörse EEX veröffentlichen

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV fordert eine höhere Markttransparenz im Bereich der Regelenergie. Wie die Handelsgesellschaft der MVV-Gruppe, die MVV Trading GmbH, am Freitag in Mannheim mitteilte, teilt sie dabei die jüngste Einschätzung der europäischen Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER), die in der Aktivierung von Regelenergieabrufen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) bei den Regelenergieanbietern mögliche Insiderinformationen in Bezug auf den Intradayhandel im Sinne der EU-Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts (REMIT) sieht.

Der Geschäftsführer der MVV Trading, Stefan Sewckow, sprach sich daher dafür aus, dass die ÜNB sämtliche Abrufe von Sekundär- und Minutenreserve zeitgleich mit der Abrufinformation an den Regelenergieanbieter veröffentlichen. Er kündigte gleichzeitig an, dass MVV künftig mit der Veröffentlichung von eigenen Regelenergieabrufsignalen auf der Transparenzplattform der Europäischen Energiebörse EEX mit Sitz in Leipzig einen Beitrag zur Steigerung der Markttransparenz leisten wird. MVV geht davon aus, dass alle Marktteilnehmer, die Abrufsignale zur Erbringung von Regelenergie von den ÜNB erhalten und am Intradaymarkt handeln, ebenfalls diese Informationen zeitnah veröffentlichen, um einen transparenten und fairen Handel am Intradaymarkt zu ermöglichen.

 

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413