24. September 2020 | MVV

Nistkästen an MVV-Gasdruckregelstationen bieten Fledermäusen und Vögeln Schutz

Mannheimer Energieunternehmen installiert insgesamt 20 Nistkästen für Fledermäuse, Meisen und Hausrotschwänzchen

Zusammenarbeit mit NABU-Bezirksverband Rhein-Neckar-Odenwald bei Auswahl und Aufhängung der Nistkästen – Anbringung der Gehäuse durch MVV-Azubis.

Zuverlässige Energieversorgung und nachhaltiger Naturschutz schließen sich nicht aus, sondern sind zwei Seiten einer Medaille: Das stellt das Mannheimer Energieunternehmen MVV unter Beweis. Seit diesem Sommer bieten Nistkästen an den MVV-Gasdruckregelstationen in der Region nördlich von Sinsheim vom Aussterben bedrohten Fledermäusen sowie zwei Vogelarten Schutz. Dabei hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) Bezirksverband Rhein-Neckar-Odenwald das Energieunternehmen beraten.

„In Zusammenarbeit mit dem NABU haben wir insgesamt 20 Nistkästen in mehreren Gemeinden aufgehängt, darunter auch in Mauer“, sagt Daniel Jung, bei MVV für Netzstrategie und Konzessionen zuständig. So wurden an der Station der Gemeinde in der Bahnhofsstraße zwei Nistkästen für Fledermäuse, einer für Meisen sowie ein weiterer für Hausrotschwänze, installiert. „Wir haben MVV beraten, welche Art von Nistkästen für welche Tierarten geeignet sind. So haben Meisenkästen ein rundes Einflugloch, während Hausrotschwänzchen eine sogenannte Halbhöhe als Schutz vor Katzen und Mardern bevorzugen. Fledermäuse fliegen von unten an ihr Quartier. Daher sollte der Nistkasten für sie unten mit Rillen ausgestattet sein, damit sie sich besser festhalten können“, erläutert Christiane Kranz, Geschäftsführerin des NABU-Bezirksverbands Rhein-Neckar-Odenwald, die sich mit ihrem Team zugleich um die jährliche Prüfung und Reinigung der Nistkästen kümmert. Auszubildende von MVV haben die qualitativ hochwertigen Nistkästen in der Mannheimer Lehrwerkstatt vormontiert und in den Gemeinden aufgehängt. „Begleitet wurden sie dabei von den Fachleuten des NABU, die sichergestellt haben, dass die Nistkästen die richtige Ausrichtung haben“, ergänzt MVV-Ausbilder Jürgen Frodyma.  

Bürgermeister John Ehret, dessen Gemeinde seit 1990 zuverlässig von MVV mit umwelt-freundlichem Erdgas versorgt wird, begrüßt die Initiative von MVV und NABU: „Nachhaltigkeit spielt nicht nur in unserem neuen Wohngebiet ,Am Karlsbrunnen‘ eine wichtige Rolle. Nachhaltigkeit haben wir in unserer modernen Gemeinde grundsätzlich und generell im Blick. Jeder kann etwas zum Naturschutz beitragen und beispielsweise an seinem Haus oder auf seinem Grundstück selbst auch Nistkästen aufhängen.“

Hinweise und Anregungen für das Aufhängen von Nisthöhlen im eigenen Garten, zur naturnahen Gartengestaltung oder zur Begrünung von Flachdächern finden Interessierte an der Informationstafel des NABU an der Gasdruckregelstation in Mauer oder direkt bei dem Verband. „Wir beraten die Bürgerinnen und Bürger gerne. So empfehlen wir beispielsweise Beerensträucher zu pflanzen oder die Wiese oder den Rasen nicht regelmäßig zu mähen, da Beeren und Blüten Vögeln und Insekten als Nahrung dienen“, so Kranz weiter.

MVV fördert den Naturschutz auch an den anderen von ihr mit Erdgas versorgten Gemeinden. So wurde das Dach der Gasstation in Meckesheim, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem NABU, begrünt und damit ökologisch aufgewertet. „Wir haben geeignete Pflanzen ausgewählt, die pflegeleicht sind und dennoch eine große ökologische Wirkung haben“, sagt Daniel Jung. Außerdem berücksichtigt das Unternehmen rund um seine Stationen besondere Mähkonzepte, um den Lebensraum für die Tiere zu erhalten.

Die Wände der Gasdruckregelstation in Mauer wurden vor mehreren Jahren von einem Graffitikünstler gestaltet – wie auch mehrere Stationen in den Nachbargemeinden. MVV möchte nun weitere Stationen in der Region verschönern lassen, unter anderem in Neidenstein. Künstlerinnen und Künstler aus der Region, die Interesse an der Gestaltung der Stationen haben, können sich unter der E-Mail daniel.jung@mvv.de melden.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413