02. Dezember 2010 | MVV

Nothilfefonds von MVV Energie hilft in vier Jahren 1300 Menschen

Seit 2007 insgesamt 350.000 Euro für die Unterstützung von unverschuldet in Not geratenen Kunden - Engagement wird 2011 fortgesetzt

In den ersten vier Jahren seines Bestehens hat der Nothilfefonds von MVV Energie in rund 1300 Fällen dazu beigetragen, dass Menschen in Not in Mannheim geholfen werden konnte. Wie Matthias Brückmann, Vorstandsmitglied von MVV Energie heute mitteilte, wird das Mannheimer Energieunternehmen dieses Engagement auch im kommenden Jahr mit einer unveränderten Summe von 100.000 Euro fortführen.

Unser Bild: Nach vier Jahren ziehen die Beteiligten des Nothilfefonds eine positive Bilanz (v.l.n.r.): Matthias Brückmann (MVV Energie), Ursula Igel (Diakonisches Werk), Sigrid Kemptner (Caritas), Michaela Settelmaier (Stadt Mannheim), Sabine Neuber (Arbeiterwohlfahrt), Volker Dressler und Michael Glage (Deutsches Rotes Kreuz).

"Wir haben mit dem Nothilfefonds einen Weg gefunden, wie wir unverschuldet in Not geratenen Menschen schnell und unbürokratisch helfen können, nicht in eine Schuldenspirale zu geraten", erklärte Brückmann heute bei einem Pressegespräch zum vierjährigen Bestehen des Fonds. "Dabei sind wir dankbar für die gute Zusammenarbeit mit den Sozialverbänden Diakonie, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz und Arbeiterwohlfahrt sowie mit den Sozialen Diensten der Stadt Mannheim. Diese Einrichtungen tragen dazu bei, dass die Mittel bei den Menschen landen, die sie am besten gebrauchen können."

Der Nothilfefonds wurde bisher von MVV Energie jährlich mit 100.000 Euro versehen. Er ist dazu gedacht, ausstehende Rechnungen für Energie und Wasser von Kunden von MVV Energie zu begleichen, wenn diese ohne eigene Schuld dazu vorübergehend nicht in der Lage sind. Die Hilfen des Fonds sind einmalig und im Einzelfall auf 2000 Euro beschränkt. Seit Anfang 2007 wurden aus dem Fonds insgesamt rund 350.000 Euro an Hilfen vergeben.

"Wir wollen Hilfe zu Selbsthilfe leisten", erläuterte Brückmann. "Wenn wir auf diese Weise dabei helfen können, den Weg in die Verschuldung zu verhindern, haben wir unser Ziel erreicht."

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413