25. April 2012 | MVV

Zukunftsenergien stehen im Mittelpunkt

MVV Energie zeigt auf der Hannover Messe 2012 innovative Projekte für die effiziente Erzeugung und Verteilung von Energie

Mit zwei Zukunftsthemen der Energieversorgung ist das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie auf der diesjährigen Hannover Messe Industrie präsent. Das Unternehmen zeigt auf dem Gemeinschaftsstand des bundesweiten Programmes E-Energy (Halle 13, Stand C45) erste Ergebnisse des Projektes "Modellstadt Mannheim". Dieses vom Bundesumweltministerium geförderte Vorhaben untersucht, wie mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnik auch große Mengen dezentral erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien in das Stromnetz aufgenommen werden können. In Mannheim nehmen derzeit bis zu 1000 Haushalte an einem Praxistest im Rahmen von "Modellstadt Mannheim" teil.

Bei einem Besuch am Stand der "Modellstadt Mannheim" informierte Dr. Werner Dub, Technikvorstand der MVV Energie AG, Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz über das Projekt. "Dieses Projekt, kurz auch 'moma' genannt, zeigt heute schon, wie wir in Zukunft große Mengen erneuerbare Energien in das Stromnetz aufnehmen können, ohne dass die Versorgungsqualität darunter leidet", erklärte Dr. Dub. "Wir schaffen damit eine wesentliche Voraussetzung für die Energiewende, denn der grüne Strom muss ja auch effizient und wirtschaftlich zu den Verbrauchern kommen." Dr. Kurz nannte das Projekt Modellstadt Mannheim "zukunftsweisend". "Es ist ein Beleg dafür, dass sich die MVV Energie AG mit neuen Technologien für die Energiewende bereits erfolgreich in Position gebracht hat", so Dr. Kurz am Messestand.

Die Bedeutung des Themas für die Zukunft der Energieversorgung zeigte sich bereits in den ersten Tagen der Messe am großen Interesse der Besucher. So informierte sich Connie Hedegaard, EU-Kommissarin für Klimaschutz, ebenso über das Projekt wie zah-reiche Fachbesucher aus dem In- und Ausland.

Als Gründungsmitglied der "Initiative Brennstoffzelle" (IBZ) zeigt MVV Energie in Hannover am Gemeinschaftsstand der IBZ (Halle 27, Stand E51) den aktuellen Stand der Entwicklung von Brennstoffzellen für den Einsatz im Einfamilienhaushalt. Diese Geräte, die in den kommenden Jahren marktreif werden sollen, produzieren aus Erdgas in einem hocheffizienten Prozess gleichzeitig Wärme und Strom und senken auf diese Weise den Verbrauch an fossilen Energien. In Mannheim sind derzeit 15 Brennstoffzellen-Geräte im Praxisbetrieb.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413