Bioabfälle sind ein wertvoller Energie-Rohstoff

Wir planen in Bernburg (Sachsen-Anhalt) eine neue Bioabfall-Vergärungsanlage

In Bernburg (Sachsen-Anhalt) planen wir derzeit eine moderne Vergärungsanlage für Bioabfälle. In dieser Anlage erzeugen wir aus allem, was in die Bio-Tonne gehört, umweltfreundliches Biogas – und damit nachhaltige Energie.

Entstehen soll die Vergärungsanlage im Gewerbegebiet West mit direkter Anbindung an die Autobahn. Das Investitionsvolumen liegt bei etwa 20 Millionen Euro. Die Anlage wird jährlich etwa 33.000 Tonnen Bioabfälle aus Bernburg und Umgebung verarbeiten. Gleichzeitig vermeidet die Biovergärungsanlage im Vergleich zur bisher üblichen, offenen Kompostierung der Bioabfälle den Ausstoß klimaschädlicher Emissionen. So werden pro Jahr rund 7.900 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht rund 44 Millionen Autokilometern.

In der Anlage zersetzen Bakterien unter Luftabschluss den organischen Abfall, ohne dass Gas in die Atmosphäre entweicht. Sämtliche Behälter der Anlage sind gas- und geruchsdicht. Ein leistungsfähiges Absaugverfahren reinigt sowohl den Annahmebereich als auch die gesamte Hallenluft. Die gesamte Abluft wird in einem modernen Biofilter gereinigt. Neben den Vorteilen für die Umwelt schafft das Projekt zudem Sicherheit bei Ent- und Versorgung und stärkt die Wertschöpfung in der Region.

Kontakt

Dr. Christian Hower-Knobloch
Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH

+49 621 290 4600

Uwe Zickert
Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH

+49 621 290 4678

Uwe Zickert ist seit 1. Oktober 2020 Geschäftsführer der MVV Umwelt GmbH und verantwortet den technischen Bereich. Nach seinem Maschinenbaustudium an der Technischen Universität München war er zunächst bei der Grosskraftwerk Mannheim AG tätig, ehe er 2003 zur MVV Umwelt kam. Hier hat er in verschiedenen verantwortlichen Funktionen sowie in zahlreichen erfolgreichen Projekten sein breites Know-how und seine Persönlichkeit eingebracht. An vorderster Stelle dabei war er auch beim Aufbau des MVV-Umweltgeschäfts in Großbritannien beteiligt, wo er fünf Jahre als Projektleiter in Plymouth den Bau der ersten thermischen Abfallbehandlungsanlage auf der britischen Insel geleitet hat. Auch nach seiner Rückkehr nach Mannheim blieb er als technischer Geschäftsführer der MVV Environment Ltd. für das Geschäft in Großbritannien zuständig.