10. Juni 2022 | MVV

MVV schließt in der Mallau weitere Kunden an das Fernwärmenetz an

Sperrung der Kreuzung Mallaustraße/Morchfeldstraße ab 13. Juni 2022 aufgrund Neuverlegung von Leitungen erforderlich – Bauende voraussichtlich Ende Juli 2022

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV schließt im Gebiet Mannheim-Mallau südlich der Straße „Im Morchhof“ weitere Kunden an sein Fernwärmenetz an. Im Rahmen der Bauarbeiten wurden bereits auf einer Länge von 250 Metern Leitungen verlegt. Am Montag, 13. Juni 2022, werden die Arbeiten in der Kreuzung Mallau- und Morchfeldstraße zur Verlegung der restlichen 150 Leitungsmeter fortgesetzt. Daher muss die Straße in diesem Bereich voraussichtlich bis Ende Juli 2022 für den ÖPNV und den Individualverkehr gesperrt werden.

Eine Umleitung ist ausgeschildert. Das Abbiegen von der Floßwörth- und von der Mallaustraße in die Morchfeldstraße ist vorübergehend nicht möglich. Die Morchfeldstraße ist aus Richtung Casterfeldstraße bis zum gesperrten Kreuzungsbereich befahrbar. Für die Buslinie 50 der RNV ist zwischen den Haltestellen Friedrichstraße und „Im Morchhof“ eine Umleitung über Neckarau Bahnhof und Floßwörth eingerichtet. Für die Haltestelle Neckarau Friedhof wird eine Ersatzhaltestelle im Bereich Brückeswasen eingerichtet.

MVV bittet um Entschuldigung für die damit verbundenen unvermeidlichen Beeinträchtigungen. Für Fragen und Anregungen ist MVV jederzeit per Mail an kontakt@mvv.de zu erreichen.

Vorteile der Fernwärme

Die Fernwärme von MVV weist schon heute eine besonders gute Energiebilanz auf – mit einem niedrigen Primärenergiefaktor von 0,42. Das sorgt für bessere Werte in Energieausweisen im Vergleich zu Heizöl-, Erdgas- oder Stromheizungen und ermöglicht Hausbesitzern, die gesetzlichen Vorgaben für den Klimaschutz zu erfüllen.

Grüne Wärme im Rahmen des „Mannheimer Modells“

Bis spätestens 2030 stellt MVV den Fernwärmebereich in Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar vollständig auf grüne Energiequellen um. Dazu werden von MVV zusätzlich zur schon bestehenden Einspeisung von klimaschonender Fernwärme aus der thermischen Abfallbehandlung Schritt für Schritt und konsequent weitere klimafreundliche Wärmequellen wie beispielsweise Biomasse, Anlagen zum Phosphorrecycling aus Klärschlamm, industrielle Abwärme, Erdwärme und Flusswärmepumpen erschlossen. Der Umbau der Fernwärmeversorgung ist Teil des „Mannheimer Modells“ von MVV, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2040 klimaneutral und danach klimapositiv zu werden. Bundesweit stammt derzeit rund ein Drittel der CO2-Emissionen aus den Bereichen Warmwasser und Wärme in Gebäuden. Die Wärmeversorgung in Deutschland ist daher ein wichtiger Baustein, um die Energiewende schaffen. Die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen ist der Schlüssel dafür.

Kontakt

Sebastian Ackermann
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413