Beitrag zur regionalen Energiewende

Die Bioabfallvergärungsanlage mit Biomethaneinspeisung in Sinsheim

Aus Müll wird grüne Energie - Auf dem Deponiegelände der Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises in Sinsheim wird seit Herbst 2019 eine hochmoderne Bioabfallvergärungsanlage betrieben. Das ehrgeizige Leuchtturmprojekt mit einem Investitionsvolumen von rund 45 Millionen EUR stellt zum einen die langfristige Entsorgungssicherheit des Rhein-Neckar-Kreises sicher und bringt zum anderen die politisch gewollten Ziele wie regionalen Klimaschutz oder autarke regionale Energieversorgung einen entscheidenden Schritt voran.

Bei der Wahl des Standortes wurde besonders darauf geachtet, dass die notwendige Infrastruktur bereits weitgehend vorhanden ist und sowohl verkehrstechnische und sonstige eventuelle Belästigungen der Bürgerinnen und Bürger bei Bau oder dem späteren Betrieb somit auszuschließen sind.

In der Anlage werden aus ca. 60.000 Tonnen biogener Abfall pro Jahr rund 40 Millionen Kilowattstundenden Biogas und hochwertiger gütegesicherter Trockenkompost erzeugt. Das Rohgas wird in einer eigenen Anlage zu Biomethan aufbereitet und in das regionale Erdgasnetz der MVV eingespeist.

MVV ist mit 41,5 % an der dafür verantwortlichen AVR BioGas GmbH beteiligt und bringt als kompetenter und erfahrener Partner ihr Wissen auf dem Gebiet der Biogasaufbereitung und Netzeinspeisung in das Projekt mit ein.

Weitere Informationen:  AVR UmweltService

Kontakt

Dr. Christian Hower-Knobloch
Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH

+49 621 290 4600

Uwe Zickert
Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH

+49 621 290 4678

Uwe Zickert ist seit 1. Oktober 2020 Geschäftsführer der MVV Umwelt GmbH und verantwortet den technischen Bereich. Nach seinem Maschinenbaustudium an der Technischen Universität München war er zunächst bei der Grosskraftwerk Mannheim AG tätig, ehe er 2003 zur MVV Umwelt kam. Hier hat er in verschiedenen verantwortlichen Funktionen sowie in zahlreichen erfolgreichen Projekten sein breites Know-how und seine Persönlichkeit eingebracht. An vorderster Stelle dabei war er auch beim Aufbau des MVV-Umweltgeschäfts in Großbritannien beteiligt, wo er fünf Jahre als Projektleiter in Plymouth den Bau der ersten thermischen Abfallbehandlungsanlage auf der britischen Insel geleitet hat. Auch nach seiner Rückkehr nach Mannheim blieb er als technischer Geschäftsführer der MVV Environment Ltd. für das Geschäft in Großbritannien zuständig.