29. März 2010 | Energieversorgung Offenbach AG

LED im Alltagstest für Maintals Straßen

EVO und Stadt testen am Selzenborn neuen Leuchttyp

In einem gemeinsamen Pilotprojekt testen die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) und die Stadt Maintal den Einsatz von LED-Leuchten. Dazu hat die EVO am Selzenborn vier LED-Leuchten montiert. "Bei unserem Feldversuch vergleichen wir erstmals LED-Leuchten mit herkömmlichen Leuchten unter realen Bedingungen", sagt Dr. Kurt Hunsänger, Technischer Vorstand bei der EVO.

Laut Maintals Erstem Stadtrat Ralf Sachtleber will die EVO die neuen Straßenleuchten auf ihre Alltagstauglichkeit prüfen. "Wir wollen auf diesem Weg wertvolle Informationen sammeln, ob LED für unsere Stadt eine Beleuchtungstechnik der Zukunft ist", führt Sachtleber weiter aus. Seinen Worten zufolge ist es unter anderem das Ziel, den Stromverbrauch der LED-Leuchten zu ermitteln sowie ihre Lebensdauer und ihren Wartungsaufwand festzustellen.

In einem groß angelegten Pilotprojekt testet die EVO in Offenbach, Rodgau, Mainhausen und jetzt auch in Maintal insgesamt 13 verschiedene Typen von LED-Leuchten. Hierzu hat die EVO unter

www.evo-ag.de/led

eine eigene Internetseite eingerichtet, auf der die neuen Leuchten von den Maintaler Bürgern beurteilt werden können. Aus den Ergebnissen will die EVO Empfehlungen für die Stadt zur möglichen Installation von LED-Leuchten in den kommenden Jahren ableiten. "Als Betreiber der Straßenbeleuchtung in Maintal, Rodgau und Offenbach beraten wir Kommunen nicht zuletzt zur Energieeffizienz neuer Techniken. Auch dazu dient unser Modellversuch", sagt Dr. Kurt Hunsänger.

In Maintal hält die EVO seit dem vergangenen Jahr rund 2.700 öffentliche Straßenlampen instand, in Rodgau sind es seit 1998 rund 3.000 Leuchten. Bereits seit 1992 wartet die EVO die rund 13.000 Lampen in Offenbach, behebt Störungen und tauscht alte gegen neue Masten aus.

Kontakt

Roland Kress
Leiter Kommunikation und Marke

+49 621 290 3413